Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

GRIMME-PREIS: Böhmermann sagt Preisverleihung ab wegen Schmähgedicht

Der ZDF-Satiriker hat offiziell bekannt gegeben, dass er nicht bei der heutigen Grimme-Preis-Verleihung teilnehmen wird. Das Grimme-Institut bestätigte dies.
Jan Böhmermann wird nicht zur 'Grimme-Preis'-Verleihung erscheinen. (Bild: bang)

Jan Böhmermann wird nicht zur 'Grimme-Preis'-Verleihung erscheinen. (Bild: bang)

Grund sei der Ärger um sein Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Recep Erdogan. Die Preisverleihung hätte ein Höhepunkt in der Karriere des 35-Jährigen sein können, der Grimme-Preis zeichnet die besten journalistischen Beiträge des Jahres aus.

Eigentlich sollte er für die Satire rund um den Mittelfinger des ehemaligen griechischen Finanzministers Varoufakis ausgezeichnet werden. Die hatte im Frühjahr 2015 internationales Aufsehen erregt. Jedoch hat Böhmermann momentan großen Ärger wegen des Gedichts über den türkischen Präsidenten.

Die Staatsanwaltschaft Mainz hatte Ermittlungen gegen den Moderatoren aufgenommen, weil er in seiner Sendung Neo Magazin Royale ein Gedicht, das «nicht den Ansprüchen des Senders ZDF entspreche», vorgetragen hatte. Die Folge wurde aus der ZDF-Mediathek entfernt. Ausserdem hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel das Gedicht als «bewusst verletzend» bezeichnet. Auf Facebook schrieb Böhmermann: «Ich fühle mich erschüttert in allem, an das ich je geglaubt habe. Mein Team von der Bildundtonfabrik und ich bitten um Verständnis, dass wir heute Abend nicht in Marl feiern können.»

bangshowbiz

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.