GRÜSCH GR: 8-jähriges Mädchen und 43-jähriger Mann bei Skiliftunfällen verletzt

Bei zwei Unfällen an Skiliften haben sich am Freitag im Kanton Graubünden zwei Personen Verletzungen zugezogen. In Vals verletzte sich ein Mädchen nach einem Sturz vom Skilift schwer. In Grüsch wurde ein Mann von einem Skiliftseil getroffen.

Drucken
Teilen
Beim Monoski am Skilift Schwendi (Bild) wurde ein Mann von einem Förderseil getroffen. (Bild: Kapo Graubünden)

Beim Monoski am Skilift Schwendi (Bild) wurde ein Mann von einem Förderseil getroffen. (Bild: Kapo Graubünden)

Das achtjährige Mädchen fuhr gemäss Polizeiangaben um 11.20 Uhr zusammen mit zwei weiteren Kindern am Skilift Nummer 2 bergwärts. Es verlor den Halt und fiel vom Bügel.

Darauf rutschte es eine längere Strecke dem Lifttrassee entlang talwärts und blieb schwer verletzt liegen. In Begleitung der Mutter wurde sie von der Rega ins Kantonsspital Graubünden nach Chur überführt.

Im Skigebiet Grüsch Danusa wurde ein Mann vom Förderseil eines Skilifts getroffen. Er zog sich Verletzungen zu. Weitere Schneesportler, die sich zum Zeitpunkt des Unfalls am Skilift befanden, blieben unverletzt.

Der 43-jährige Mann befand sich gemäss Polizeiangaben kurz vor 12 Uhr mittags mit einem Monoski am Skilift Schwendi, als beim Masten 2 das Förderseil aus der Rolle sprang. Der Mann, der einen Helm trug, wurde vom herunterfallenden Seil am Kopf getroffen.

Mit unbestimmten Verletzungen überführte ihn die Heli Bernina mit einer Regacrew ins Kantonsspital Graubünden nach Chur. Die Kantonspolizei Graubünden und das Interkantonale Konkordat für Seilbahnen und Skilifte IKSS untersuchen, wie es zu dem Unfall gekommen ist.

sda