Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

HANDELSKAMMER: Gedämpft optimistische Wirtschafts-Kapitäne

Nur, aber immerhin «gedämpfter Optimismus» bezüglich dem Wirtschaftsjahr 2010 herrschte am Montagabend beim traditionellen Neujahrs-Apéro der Zentralschweizerischen Handelskammer.
FDP-Nationalrat Georges Theiler mit seinen Ratskolleginnen Ida Glanzmann-Hunkeler (CVP), FDP-Ständerätin Helen Leumann-Wyrsch und Yvette Estermann (SVP, von links). (Bild André Häfliger/Neue LZ)

FDP-Nationalrat Georges Theiler mit seinen Ratskolleginnen Ida Glanzmann-Hunkeler (CVP), FDP-Ständerätin Helen Leumann-Wyrsch und Yvette Estermann (SVP, von links). (Bild André Häfliger/Neue LZ)

«Es wird ein weiteres schwieriges Jahr werden», räumte Werner Steinegger in seiner letzten Neujahrs-Präsidialansprache am traditionellen Neujahrs-Apéro der Zentralschweizer Handelskammer ein.

«Aktuell scheinen wir auf tiefem Niveau zu stagnieren oder uns gegenüber den unmittelbaren Vorquartalen leicht zu verbessern», sagte der Schwyzer Unternehmer, der mit seiner Tochter Lydia kam, im Luzerner Hotel Schweizerhof weiter. Bezüglich Arbeitslosigkeit sieht Steinegger kein Ende der Fahnenstange: «Sie wird stiegen, genauso wie die Zinsen wegen den aufgebauten Schuldenlasten.» Zudem werde die Exportindustrie, die «kaum aus dem schlimmsten raus» sei, neu mit «höheren Wechselkursen» zu kämpfen haben.

Schwierige Prognosen
«Zuverlässig» sei ein Ausblick auf das neue Wirtschaftsjahr nicht zu machen. Dem stimmte unter vielen auch Alex Bruckert bei, der nach 23 Jahren sein Amt als Direktor der Zentralschweizerischen Handelkammer an seinen Nachfolger Felix Howald (feierte am Montag seinen 40. Geburtstag) übergab. Bruckert bekam ein schönes Kompliment: «Sein einziger Makel ist, dass er keinen anständigen Dialekt hat», schmunzelte Werner Steinegger über den abtretenden Basler.

Optimistische Polit-Stars
Die zahlreichen Polit-Stars unter den Gästen sehen die Lage indes optimistischer. «Der Tiefpunkt ist erreicht, es wird dieses Jahr langsam aber sicher wieder aufwärts gehen», waren sich etwa die CVP- und SVP-Nationalrätinnen Ida Glanzmann-Hunkeler und Yvette Estermann einig. «Unsere Wirtschaft wird dieses Jahr zwischen 0,5 und 1,5 Prozent wachsen», sagten FDP-Ständerätin Helen Leumann-Wyrsch und die ehemalige Kantonsrats-Parteikollegin Heidy Lang-Iten. FDP-Nationalratskollege Georges Theiler aber ist verhaltener: «Ich bin schon zufrieden, wenn wir die Werte halten können.»

Gefüllte Auftragsbücher
In den Kantonen Ob- und Nidwalden scheint man sich einig: «Wir sind gut aufgestellt», meinten sowohl die Regierungsräte Niklaus Bleiker und Gerhard Odermatt sowie Topmanager Oskar J. Schwenk, der VR-Präsident und CEO der Stanser Pilatus-Flugzeugwerke. «Wir werden das vergangene Jahr so gut wie noch nie in unserer Geschichte abschliessen», erzählte Schwenk. «Und unsere aktuellen Auftragsbücher sind schön gefüllt.» Aus dem Kanton Uri tönt es recht gut. «Ich spüre verhaltenen Optimismus in der Schweizer Wirtschaft», erklärte Unternehmensberaterin Doris Russi Schurter. «Aber es braucht jetzt von allen einen grossen Effort. Und höhere Sozialausgaben führen etwa dazu, dass weniger Konsumgeld zur Verfügung steht.»

André Häfliger

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.