Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Heidis Mode für Arme

Von der Model-Mama zur «Designerin»: Heidi Klum macht mit Lidl gemeinsame Sache.
Heidis Mode für Arme

Heidis Mode für Arme

Warum hat sie das getan? Alle reden von Nachhaltigkeit, vom bewussteren Einkaufen – und was tut unsere Super-Model-Mama Heidi Klum? Sie «designt» für die Discounter-Kette Lidl billig produzierte Kleider. Seit einigen Tagen sind die Teile der «esmara by Heidi Klum»-Kollektion in den Lidl-Filialen erhältlich. Die Stücke sind, gelinde gesagt, etwas schwierig zu kombinieren. Viel Leoparden-Print, viel Viskose, etwas Silber, dazu ein verstörend kaltes Blau, alles eher eng geschnitten, nichts für den Alltag, eher für die Gala oder den Bad-Taste-Abend.

Doch Heidi Klum findet:«Ich mache echte Kleider, für echte Leute.» Schliesslich könnten sich nicht alle Chanel leisten. Stimmt. Und so fürsorglich, wie die Spitzenverdienerin nun mal ist, macht sie es uns permanent gestressten Schlechterverdienern ganz leicht, beim Brotkaufen noch schnell einen Leoparden-Mini für 25 Franken zu posten. Den Kopf für eine billig produzierte Kleiderlinie hinhalten und das auch noch als gute Tat verkaufen, das, liebe Heidi, ist nicht nur naiv, das ist spöttisch. Hättest du doch einfach den Mund gehalten und weiterhin jungen Mädchen den Traum vom schönen Supermodelleben vorgegaukelt.

Katja Fischer De Santi

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.