Herzfrequenz: Was ist normal?

Drucken
Teilen

Der normale Herzschlag wird in der Fachsprache Normokardie genannt. Sie ist definiert als Herzfrequenz zwischen 60 und 100. Unter 60 spricht man von Bradykardie, jedoch ist bei jungen Menschen und Sportlern auch ein Puls unter 60 durchaus normal. Unter Belastung steigt die Herzfrequenz auf deutlich über 100. «Deshalb ist eine Momentaufnahme mit einer Sportuhr oder Ähnlichem unter Umständen wenig aussagekräftig», sagt Richard Kobza, Chefarzt Kardiologie am Luzerner Kantonsspital. Unregelmässiger Puls könne Ausdruck von Extrasystolen (Zwischenschlägen) oder Vorhofflimmern sein. Es gibt aber auch andere Störungen des Reizleitungssystems im Herzen, die zu unregelmässigem Puls führen können. Nicht jede Angabe von Arrhythmie muss gleich Vorhofflimmern bedeuten. (red)