Hightech auf dem Acker

Drucken
Teilen

Nicht nur im Stall, auch auf den Feldern läuft vieles automatisch: Traktoren fahren mit Hilfe von GPS-Steuerung bei jedem Einsatz in exakt derselben Fahrspur über den Acker. Das schont den Boden, die Pflanzen wachsen besser.
– Nur so viel Dünger wie nötig – das macht ein Sensor am Traktor möglich. Er misst den Stickstoffbedarf der Pflanzen anhand des reflektierten Lichts und gibt die Daten direkt an den Düngerstreuer weiter.
– Roboter fahren autonom übers Feld, erkennen Unkraut mit Hilfe einer Kamera und vernichten es gezielt. Das reduziert die benötigte Menge an Pestiziden.
– Drohnen mit Kameras überwachen Felder aus der Luft. Sie erkennen, ob Pflanzen an Nährstoff- oder Wassermangel leiden oder von Krankheiten befallen sind. (ho)