INTERVIEW: George Clooney pampt Journalistin an

In Berlin eröffnete der Star die Berlinale und war als Vertreter einer Hilfsorganisation bei Angela Merkel zu Gast. Die Frage einer Dame brachte ihn aber auf die Palme.

Drucken
Teilen
George Clooney versteht keinen Spass, wenn es um seine Flüchtlingsarbeit geht. (Bild: Bang Showbiz Entertainment)

George Clooney versteht keinen Spass, wenn es um seine Flüchtlingsarbeit geht. (Bild: Bang Showbiz Entertainment)

Der Schauspieler gastiert derzeit in Berlin, um zum Einen seinen neuen Film 'Hail, Caesar!' vorzustellen, zum Anderen trifft er aber mit seiner Frau auf die Kanzlerin, um mit ihr über die aktuelle Flüchtlingslage zu diskutieren.

Auf die Frage einer Journalistin, die wissen wollte, welchen persönlichen Beitrag er denn überhaupt leiste, antwortete er laut 'bild.de' patzig: "Ich widme einen Grossteil meiner Zeit humanitären Aufgaben und bin selbst schon in ziemlich gefährliche Gebiete gereist. Wie ich bereits sagte, werde ich mich Morgen zu diesem Thema mit Kanzlerin Merkel und auch einigen Flüchtlingen treffen. Was haben SIE denn bereits für Flüchtlinge getan? Ich bin nämlich etwas verwirrt und würde das jetzt sehr gerne hören. Es ist merkwürdig, dass hier jetzt jemand aufsteht und mich fragt, was ich denn mache. Aber das ist schon okay - schiessen Sie sich einfach selbst ins Aus mit ihrer Frage!"

Am Freitagmorgen waren die beiden dann als Vertreter einer Hilfsorganisation zu Besuch bei Angie und sprachen mit ihr über die aktuelle Lage.

bangshowbiz