Kurzschluss im Lötschbergtunnel stoppt Autozug

Im alten Lötschbergtunnel zwischen Kandersteg und Goppenstein hat am Freitag kurz nach 17 Uhr ein Kurzschluss an einer Lokomotive zu einer Rauchentwicklung geführt. Feuer brach aber nicht aus. Der Autozug blieb im Tunnel stecken.

Drucken
Teilen
Ein Auto fährt auf dem Zug von Kandersteg in Richtung Goppenstein. (Bild: BLS)

Ein Auto fährt auf dem Zug von Kandersteg in Richtung Goppenstein. (Bild: BLS)

Wie ein Sprecher des Bahnunternehmens BLS auf Anfrage sagte, wurden die im Tunnel stecken gebliebenen Personen per Radiofunk informiert; der Zug musste indes nicht evakuiert werden. Die Reisenden mussten aber im Tunnel warten, bis der Zug ins Freie geschleppt werden konnte.

Wie BLS-Sprecher Markus Hügli sagte, konnte der Autozugbetrieb kurz vor 19 Uhr wieder aufgenommen werden, jedoch nur einspurig, da die schadhafte Lokomotive des steckengebliebenen Zuges noch im Tunnel ist. Für die Bergung der Lok müssen Spezialisten herangezogen werden.

Wegen des Zwischenfalls fielen auf der Lötschberg-Bergstrecke mehrere Züge aus. Der Verkehr wurde lediglich einspurig geführt. Jener durch den neuen Lötschberg-Basistunnel war laut Hügli nicht tangiert und verlief normal.

sda