Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

LANDWIRTSCHAFT: «Auf meinem Erdbeerfeld liegen 15cm Schnee» - Landwirt landet viralen Hit mit konsumkritischem Post

Der Post eines Erdbeerproduzenten zieht auf Facebook weite Kreise. Seine Kritik an den Grossverteilern, die Erdbeeren aus Spanien verkaufen, wurde schon über 4300 Mal geteilt.
Auf Erdbeeren aus der Schweiz müssen Konsumenten saisonbedingt noch Wochen warten. (Symbolbild) (Bild: Stefan Kaiser / ZZ (Hünenberg, 31. Mai 2016))

Auf Erdbeeren aus der Schweiz müssen Konsumenten saisonbedingt noch Wochen warten. (Symbolbild) (Bild: Stefan Kaiser / ZZ (Hünenberg, 31. Mai 2016))

Johannes Wey

Für Schweizer Erdbeerproduzenten ist die Saison noch weit weg. Das zeigt sich auch auf der Facebook-Seite von Bäriswiler Erdbeeren im Berner Mittelland. Der vorletzte Eintrag stammt vom 11. Juni 2017. Danach herrschte Funkstille bis vergangenen Freitag - doch dieser Post hatte es in sich.

Gezeigt wird ein Inserat der Migros, die mit der Redewendung "die Zeit ist reif" für Erdbeeren wirbt. Dem entgegnet der bernische Erdbeerenproduzent: "Auf meinem Erdbeerfeld liegen 15cm Schnee. Ist die Zeit wirklich reif für Erdbeeren???" Er bezweifle, ob die Erdbeeren, die es jetzt in Schweizer Läden gibt, so ökologisch und nachhaltig seien, wie sich die Migros gemeinhin gibt.


Mit seiner kritischen Frage hat der Landwirt einen Nerv getroffen: Sein Post wurde bereits knapp über 4300 Mal geteilt und über 300 Mal kommentiert. Der Zuspruch ist gross: "Schade, muss man uns Konsumenten immer den gesunden Menschenverstand ins Bewusstsein prügeln!", schreibt einer und appelliert an die Konsumenten, "Hirn und Herz" einzusetzen beim Einkauf. Ein anderer befürchtet Repressalien von seiner Frau, wenn er auf die Werbung anspringen würde: "Würde ich jetzt Erdbeeren kaufen, bekäme ich von meiner Frau eins hinter die Löffel."

Eine weitere Nutzerin eröffnet gleich auch noch den zweiten bedeutenden Schauplatz von verfrühten Frühlingsboten: Naturaplan-Spargeln aus Übersee bei Coop.

Auch auf ihrer eigenen Facebook-Seite steht Migros wegen des Erdbeer-Inserats in der Kritik. Unter einem Post mit Werbung für eine Reise zu "unseren Früchte- und Gemüseproduzenten in Südspanien" schreibt ein Nutzer zur Anzeige: "Erdbeeren im Winter? So was Dämliches." Die Migros argumentiert, dass sie den Kunden "ganzjährig ein abwechslungsreiches Sortiment zur Verfügung stellen" wolle. Man kontrolliere bei den Lieferanten beispielsweise den sorgfältigen Umgang mit Wasser, der Transport in die Schweiz weise eine bessere CO2-Bilanz auf, als der Einkauf von Herr und Frau Schweizer mit dem eigenen Auto.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.