LONDON: Weiter Unklarheit über Vorgehen im Fall Maddie

Im Fall der vor Jahren verschwundenen Madeleine «Maddie» McCann herrscht weiter Unklarheit über das Vorgehen der Ermittler. Weder Polizei noch Staatsanwaltschaft in London wollten am Dienstag Einzelheiten über den Ermittlungshergang bekanntgeben.

Drucken
Teilen
Maddie McCann kurz vor ihrem Veschwinden 2007 (Archiv) (Bild: Keystone)

Maddie McCann kurz vor ihrem Veschwinden 2007 (Archiv) (Bild: Keystone)

Zuvor hatten die Behörden ein offizielles Amtshilfegesuch an die portugiesischen Behörden geschickt. Der sogenannte «Letter of Request» ist bereits das zweite Schreiben dieser Art seit August vergangenen Jahres.

Das britische Mädchen war im Mai 2007 im Alter von drei Jahren aus einem Ferienappartement an der portugiesischen Algarve-Küste verschwunden. Die Eltern suchen seitdem - teils mit erheblicher Öffentlichkeitsarbeit - nach dem Kind. Die Polizei in Portugal öffnete im vergangenen Jahr auf britischen Druck hin die Akten neu.

Am Montag hatte ein Bericht der britischen Boulevardzeitung «Daily Mirror» für Aufsehen gesorgt, dass möglicherweise in Portugal die Festnahme eines Einbrechertrios bevorstehe. Die drei mutmasslichen Kriminellen sollen nach Bekanntwerden von Maddies Verschwinden auffallend oft miteinander telefoniert haben.

Die Polizei bestätigte diese Darstellung unter Verweis auf laufende Ermittlungen nicht.

sda