MET GALA: Justin Bieber ignoriert Selfie-Verbot

Der 'Confident'-Sänger soll der erste Star auf der 'Met Gala' gewesen sein, der trotz ausdrücklichem Verbot sein Handy gezückt hat. Er blieb aber nicht der Einzige.

Drucken
Teilen
Justin Bieber und Model Cara Delevingne (Bild: Bang Showbiz Entertainment)

Justin Bieber und Model Cara Delevingne (Bild: Bang Showbiz Entertainment)

Justin Bieber war der erste auf der 'Met Gala', der das Selfie-Verbot gebrochen hat.

Die Gäste des New Yorker Events, das vergangene Nacht (4. Mai) im Metropolitan Museum of Art stattfand, wurden von 'Vogue'-Chefredakteurin Anna Wintour gebeten, keine Fotos zu machen. Der 'Boyfriend'-Sänger hielt sich nicht daran und posierte direkt nach seiner Ankunft mit Model Cara Delevingne für einen Schnappschuss.

Laut der Kolumne 'Page Six' der Zeitung 'New York Post' bekamen die Promis vor dem Ball eine Nachricht von Wintour übermittelt, die lautete: "Die Verwendung von Telefonen, um Fotos zu machen und Social Media zu nutzen, ist auf der Gala nicht gestattet." Nachdem Bieber aber bereits die Ansage kurz nach seiner Ankunft über Bord warf, ließen die anderen Stars nicht lange auf sich warten und zückten ebenfalls ihre Handys. Auf den Twitter-, Facebook- oder Instagram-Seiten der Reichen und Berühmten, die zu dem Event mit dem Motto 'China: Through the Looking Glass' kamen, finden sich unzählige selbstgeschossene Fotos des Gala-Abends.

 

bangshowbiz