Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Michael Moore nimmt die Wahl von Donald Trump recht gelassen

Der streitbare Dokureportagen-Regisseur hat vor langer Zeit prophezeit, dass der Republikaner Trumpf an die Macht gelangt. Daher zeigte er sich auf einer Wahlparty auch nicht sonderlich emotional.
Michael Moore hat in der Vergangenheit mit provokativ recherchierten Dokumentarfilmen von sich reden gemacht. (Bild Bangshowbiz)

Michael Moore hat in der Vergangenheit mit provokativ recherchierten Dokumentarfilmen von sich reden gemacht. (Bild Bangshowbiz)

Michael Moore besuchte die Wahl-Party von Harvey Weinstein. Moore soll laut 'Page Six' gegenüber Helena Bonham Carter und Damian Lewis gesagt haben: "Wir haben das kommen sehen. Wir haben Nixon, Ford, Reagan und Bush überlebt." Anschliessend tweetete er: "Der amerikanische Brexit. Im Juni haben die Briten dafür gestimmt, Europa zu verlassen. Gestern haben die Amerikaner dafür gestimmt, Amerika zu verlassen."

Bei der Party waren illustre Gäste wie Naomi Campbell, Helena Christensen oder Paul McCartney. Rihanna bot mit ihrem glamourösen Auftritt eine gelungene Ablenkung zur schnöden Berichterstattung der 'CNN'. Als Trumps Sieg absehbar wurde, fiel allerdings auch die Stimmung.

bangshowbiz

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.