MUSICSTAR 2009: Käthy: «Der Sieg gehört meinem Papi!»

Neben der neuen Stadtpräsidentin Corine Mauch wurde am Sonntag in Zürich auch noch ein neuer MusicStar gewählt: Geschafft hat es punkt 22.23 Uhr am Sonntagabend Katharina «Käthy» Michel aus Brienz.

Drucken
Teilen
Mit Blumen und Krönchen: Der neue MusicStar Katharina Michel aus Brienz BE feiert ihren Triumph im Theater 11 in Zürich-Oerlikon. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Mit Blumen und Krönchen: Der neue MusicStar Katharina Michel aus Brienz BE feiert ihren Triumph im Theater 11 in Zürich-Oerlikon. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Die 20-jährige Coiffeuse (gleicher Beruf wie der zweite MusicStar Salome Clausen und Ex-Teilnehmer Piero Esteriore) Katharina Michel erhielt in der von Andrea Jansen und Max Loong mit viel Pfiff und Zug präsentierten Finalgala die meisten TV-Publikumsstimmen und ist somit Nachfolgerin von Fabienne Louves (22) aus Emmenbrücke. Zweite wurde die von der Jury favorisierte Raquel Rodo (24) aus Münchenbuchsee BE vor Michael Lascar (29) aus Niederhasli ZH. «Ich wünsche dir alles Glück dieser Welt», mit diesen rührenden Worten setzte Fabienne Louves auf der Bühne den neuen MusicStar ins Amt.

«Ich freue mich so sehr, dass ich die ganze Welt umarmen könnte. Und ich widme diesen Sieg meinem Papi.» Das waren die ersten Worte von Käthy, deren Vater Hans zu Beginn der Staffel verstorben war, nach dem Sieg. «Er wird im Himmel jetzt ganz stolz auf mich sein», sagte die Siegerin mit Tränen in den Augen «Jetzt hoffe ich, dass ich die hohen Erwartungen in mich auch gut erfüllen kann.» Käthy gab offen zu, «meganervös» gewesen zu sein. «Mach dir nichts draus», lachte Fabienne, die als Stargast des Abends ihren Musical-Song «Wenn nüd meh goht» vortrug und im Moment an ihrem zweiten Album, das nächstes Jahr erscheint, arbeitet. «Ich erinnere mich noch allzu gut, wie sehr ich vor zwei Jahren im Final nervös war.»

Der Weg zum Sieg
Katharina Michel sang sich mit den Songs «I Love Rock'n'Roll» (Joan Jett&The Blackhearts) und «Indianer» (Gölä) zum Sieg. Beide Male sahen sie Jury und die 1500 Fans im Saal hinter Raquel Rodo an zweiter Stelle – das TV-Publikum war anderer Meinung. Florina Kollegger aus Seewis GR war nach der 1. Runde übrigens ausgeschieden. Die Reaktionen auf den Triumpf von Käthy waren eindeutig. «Alle im Final waren gut, aber Kathartina war insgeheim schon unsere Favoritin», waren sich Sandra Wild, Börni und Monica Frei, drei Sängerinnen aus der dritten Staffel, unisono einig. Auch die Jury liess sich schlussendlich überzeugen: «Keine Frage, Käthy hat das Zeug zum Superstar», waren sich Fabienne Heyne, Roman Kilchsperger und Artemis Guonaki einig.

Zukunft in den Sternen
Mit dem gestrigen Abend ging die vierte Staffel von MusicStar zu Ende. Im Vergleich zur letzten Staffel sanken die Einschaltquoten in den acht Vor-Finalsendungen um rund zehn Prozent. «Das ist für uns alles andere als dramatisch», gab sich SF-Sprecher Marco Meroni gegenüber der Neuen Luzerner Zeitung gelassen. Wird es denn eine fünfte Staffel geben? Der Obwaldner SF-Medienchef Urs Durrer, der mit einer Final-Quote von «plus-minus 800'000» rechnet, dazu: «Das wird frühestens im Herbst durch unsere Geschäftsleitung entschieden. Sicher ist, dass es wie vor der vierten Staffel ein Jahr Pause geben wird.»

André Häfliger, Zürich