MUSIKPREIS: 'Echo' 2017 wird doch übertragen!

Nachdem die 'ARD' nicht mehr daran interessiert ist, die Echo-Verleihung auszustrahlen, hat ein anderer Sender zugeschlagen. Ob der die Sendung aus dem Quotentief holen kann?

Drucken
Teilen
Musiker Udo Lindenberg mit zwei Echos in der Hand. (Bild: Bang Showbiz Entertainment)

Musiker Udo Lindenberg mit zwei Echos in der Hand. (Bild: Bang Showbiz Entertainment)

Der 'Echo' hat einen neuen Sender gefunden. Nachdem die 'ARD' erklärte, die Verleihung habe an Relevanz verloren und die Übertragung der Preisverleihung absägte, freut sich nun ein Dritter und zwar der Privatsender 'VOX'. Am 6. April wird die nächste Verleihung in Berlin stattfinden, dann wird erstmals neu gesendet.

Der 'ARD'-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber erklärte die Entscheidung zuletzt im Gespräch mit 'RedaktionsNetzwerk Deutschland'. Neben der Begründung der Entscheidung aus "inhaltlichen Gründen" sagte er: "Wenn Musiker, für die der Preis vergeben wird, sich mehr Zuspruch davon versprechen, dass sie auf der Bühne ihren Preis dissen und schlecht machen, wie kann der Zuschauer Zuhause Spass daran haben?"

Damit spielt er offenbar auf Rapper Sido an, der sich bei der Verleihung im April negativ geäussert hatte. "Die sind so dumm hier beim Echo (...). Hinter der Bühne stehen die ganzen Preise rum. Ich habe einfach mal geguckt, wer heute so gewinnt. Ich jedenfalls nicht", hatte der Berliner bei der Live-Sendung zur 25. Verleihung des Preises gesagt.

bangshowbiz