PEOPLE: Adele schämt sich im Kleiderladen

Trotz Millionen auf ihrem Konto ist die Künstlerin auf dem Boden geblieben - doch auch ihr passiert das, was wahrscheinlich jedem Shopaholic einst widerfahren ist...

Drucken
Teilen
Adele konnte ihre Billigklamotten nicht bezahlen. (Bild: bang)

Adele konnte ihre Billigklamotten nicht bezahlen. (Bild: bang)

Die 28-Jährige ist zwar Millionen wert, aber das schien ein schwedisches Bekleidungsunternehmen nicht zu interessieren. «Ich war bei H&M und meine Kreditkarte wurde abgelehnt», offenbarte die Sängerin bei einem ihrer Konzerte in San Jose. «Das war so peinlich. Niemand wusste, wer ich bin, aber ich habe mich so geschämt.»

Doch dann wurde es noch unangenehmer für die stimmgewaltige Künstlerin: Ihr Dackel Louie lieferte sich in dem Laden einen Kampf mit einem Artgenossen. «Mein Hund hat einen anderen Hund angegriffen», führte Adele weiter aus. «Mein Ausflug zu H&M war wirklich grossartig... aber niemand hat mich erkannt, ich komme also noch mal davon.»

Doch nicht nur der Schwedenriese habe es der Britin angetan. Auch der amerikanische Billig-Discounter «Target» hat mit ihr einen neuen Fan gewonnen. «Die haben einfach alles!», schwärmte die 'Hello'-Interpretin. «Ich habe gerade erst 100 Dollar ausgegeben, für Sachen, die ich überhaupt nicht brauche. Das Zeug, das ich bei Target kaufe, brauche ich nie - aber es ist einfach so toll.»

bangshowbiz