Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

PEOPLE: Angelina Jolie von Tierschützern kritisiert

Die Schauspielerin hat ihren Kinder anscheinend erlaubt, auf einen Elefantenritt in Asien zu gehen. Diese Entscheidung bringt Tierorganistionen gegen sie auf.
Angelina Jolie wurde nach einem Elefantenritt von Tierschützern kritisiert. (Bild: Splashnews)

Angelina Jolie wurde nach einem Elefantenritt von Tierschützern kritisiert. (Bild: Splashnews)

Die Schauspielerin, die sich öffentlich gegen Elfenbeinhandel in Afrika einsetzt, ist derzeit mit ihrer Familie in Angkor Wat, Kambodscha, und erlaubte fünf ihrer Sprösslinge, auf den Tieren zu reiten, während sie eine Drehpause von ihrem neuen Film einlegte. Die Organisationen 'Elephant Asia Rescue' und 'Survival Foundations' schlagen nun Alarm und erklären: "Ehrlich, Angelina Jolie? Bist du so ungebildet und unaufgeklärt über die brutalen Methoden, mit denen Elefanten in Asien als Touristenattraktionen gezähmt und ausgebeutet werden?"

Angeblich habe sich Jolie allerdings gerade von einer Krankheit erholt, während ein Aufpasser mit Maddox, Pax, Zahara, Shiloh und Knox auf den Ausflug ging. Ein Insider erklärte gegenüber der 'The Sun': "Sie war extrem sauer, als sie das herausfand, da sie Tierquälerei hasst." Das Ehepaar Jolie-Pitt dreht derzeit 'First They Took My Father' in Asien, der Streifen handelt vom brutalen Regime der Khmer. 2016 wird Jolie ironischerweise vom Regiestuhl aus einen Film über einen Elefantenschützer drehen.

bangshowbiz

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.