PEOPLE: David Beckham verdiente 72 Millionen Euro

Der ehemalige Sportler ist mit seinen Werbedeals gut im Geschäft, denn 2014 hat er umgerechnet 72 Millionen Euro verdient. Seine Sprösslinge treten in seine Fussstapfen.

Drucken
Teilen
David Beckham mit seiner Frau Victoria. (Bild: Keystone)

David Beckham mit seiner Frau Victoria. (Bild: Keystone)

David Beckham hat im vergangenen Jahr kräftig abgesahnt und umgerechnet etwa 72 Millionen Euro verdient - das ist mehr, als er zu seinen Zeiten als aktiver Fussballer bekommen hat.

Der Gewinn stammt grösstenteils aus seinen Verträgen mit 'Adidas' und 'H&M', die dafür gesorgt haben, dass der Rekordgewinn des Briten im Jahr 2012 mit umgerechnet 49 Millionen Euro noch gesteigert werden konnte, wie die britische 'Times' berichtet. Damit ist das Model auf der 'Forbes'-Liste der bestverdienenden Sportler nach ihrer Rente auf Platz zwei gerutscht - direkt hinter der Basketball-Legende Michael Jordan. Beckham hat neben den zwei "grossen" Werbedeals außerdem noch Verträge mit den Marken 'HAIG Club Whisky' und 'Coty'.

Er ist damit aber nicht das einzige gut verdienende Familienmitglied, denn neben seiner Frau Victoria sind auch seine Kinder im Mode-Geschäft aktiv. Sein Sohn Romeo stand erst vor kurzem für die Marke 'Burberry' vor der Kamera. Auch die dreijährige Harper erhielt bereits Angebote, die einen Gesamtwert von umgerechnet über 40 Millionen Euro haben sollen. Damit könnte das Nesthäkchen des Beckham-Clans mehr verdienen als die meisten Supermodels, die für grosse Modehäuser modeln. Sie könnte sogar das Gesicht einer Kampagne für ein Kinder-Parfüm werden, allerdings haben ihre Eltern bisher alle Verträge abgelehnt und wollen es auch dabei belassen, bis ihre kleine Tochter älter ist. Ein Mode-Experte verriet gegenüber der britischen Zeitung 'Daily Star', dass sie ein gutes Leitbild abgebe: «Firmen sehen sie als bestes Beispiel für eine vollwertige, moderne Familie. Sie ist umgeben von einem glücklich verheirateten, arbeitenden Paar und aufstrebenden Brüdern. Diese Wirkung kann man nicht kaufen.»

bangshowbiz