Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

PEOPLE: Justin Bieber launcht eigene Emojis

Der Sänger springt auf den Zug des lukrativen Geschäfts der kleinen Symbole auf. Die Apps von Kim Kardashian und Amber Rose gingen bereits zuvor durch die Decke.
Justin Bieber bekommt seine eigenen Emojis. (Bild: bang)

Justin Bieber bekommt seine eigenen Emojis. (Bild: bang)

Der 22-Jährige tritt in die Fussstapfen von Amber Rose und Kim Kardashian West und hat am heutigen Freitag seine eigenen kleinen Smileys auf den Markt gebracht. Er selbst nutzte seinen Instagram-Account, um die kleinen Männlein zu bewerben.

Die kleinen Bilder, die die sonst so schlicht wirkenden Whatsapp-Konversationen fröhlicher machen, erwiesen sich in der Vergangenheit als äusserst lukrativ, so konnte beispielsweise Amber Rose am ersten Tag über zwei Millionen Dollar mit den twerkenden Figuren machen. Die 32-Jährige launchte ihre «MuvaMojis», ein Set von 900 Symbolen, die seit März im Apple- und Android-Appstore erhältlich sind. Kardashian soll mit ihren Symbolen pro Minute eine Millionen Dollar verdienen. Die 2-Dollar-App wurde an ihrem ersten Tag mehr als 9000 Apps pro Millisekunde heruntergeladen.

Bieber versteigert derweil noch seine Haarpracht: Der 22-jährige Sänger überlegt laut Angaben seines Haarstylisten Florido Basallo, seine Dreadlocks für wohltätige Zwecke zu versteigern. Der Friseur erklärte im Interview mit der «Cosmopolitan»: «Wir haben die Dreads noch immer. Jetzt verhökern wir sie vielleicht aus Wohltätigkeit.» Justin Bieber ließ sich seine Dreadlocks im vergangenen April abschneiden, nachdem ihm vorgeworfen wurde, sich die Kultur der schwarzen Bevölkerung aneignen zu wollen.

bangshowbiz

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.