PEOPLE: Justin Bieber nimmt sich eine Auszeit

Der 20-jährige Popstar hat sich in ein Luxus-Resort in Palms Springs zurück gezogen und möchte dort mit Unterstützung eines Pfarrers über sein Leben nachdenken.

Drucken
Teilen
Justin Bieber (Bild: PD)

Justin Bieber (Bild: PD)

Justin Bieber hat sich ein paar Tage Auszeit genommen, um zu seinem Glauben zurück zu finden. Der 20-jährige Popstar ('Boyfriend') wurde Anfang des Jahres wegen Alkohol am Steuer festgenommen und wegen Vandalismus angeklagt, weil er das Haus seines Nachbarn in Calabasas, Kalifornien, mit Eiern bewarf. Aktuell hält Bieber sich im Luxus-Resort 'Rancho Mirage' in der Nähe von Palm Springs auf. Dorthin hat er sich für zwei Wochen zurückgezogen, um über sein Leben und Handeln nachzudenken. Ein Pastor steht ihm dabei zur Seite.

Wie die Promi-News-Seite 'TMZ' berichtet, sei Bieber am Montag (17. November) mit einem Buch namens 'Occupy All Streets' vor dem Resort gesehen worden, in dem beschrieben wird, wie man bösen Versuchungen widersteht. Der Popstsar habe sich nach seiner erneuten Trennung von On-Off-Freundin Selena Gomez mittlerweile auch von vielen Freunden abgeschottet und möchte bis Ende November komplett auf Alkohol und Marihuana verzichten.

In den letzten Monaten hatte der 20-Jährige immer wieder die Nähe von Pastor Carl Lentz in New York City und Pastor Judah Smith in Los Angeles gesucht. Gegenüber 'CBN' erklärte Lentz im August: «Bei Justin bin ich Polizist und Freund gleichzeitig, das ist mein Job.»

Haus seiner Kindheit verkauft

Justin Biebers früheres Zuhause wird angeblich für circa 222.000 Euro verkauft. Der Sänger verbrachte einen Grossteil seiner Kindheit in dem Haus, das jetzt von seinen Grosseltern Bruce und Diane Dale auf den Markt gesetzt wurde. Es befindet sich in der Provinz Ontario in Kanada. Das Ehepaar Dale erhofft sich durch den Ruhm ihres Enkels einen besseren Preis.

Laut der Gossip-Seite 'TMZ' bleibt das Zimmer des 20-Jährigen so, wie er es bei seinem letzten Besuch hinterlassen hatte. Die Tapete, Bettwäsche und Vorhänge sind blau und weiss, zudem hängt dort noch das Wappen von Biebers Lieblings-Eishockey-Team, den Toronto Maple Leafs.

Angeblich versteht sich der Teenie-Star trotz des Haus-Verkaufs gut mit seinen Grosseltern mütterlicherseits. Zu den Eltern seines Vaters, George und Kathy Bieber, soll er dagegen kaum Kontakt haben. Schon letztes Jahr beschwerte sich George Bieber über seinen Enkel: «Es ist, als ob wir auf verschiedenen Planeten leben. Er ruft uns nie an und manchmal denke ich, wir sind ihm egal. Justin ist der Ruhm zu Kopf gestiegen.»

Der Grossvater des 'Never Say Never'-Sängers bemängelte auch die bessere Behandlung des anderen Grosselternpaars Bruce und Diane Dale. Er erzählte: «Für sie scheint nichts zu viel zu sein und er bezahlt ihnen neue Häuser, Autos, Luxus-Ferien, alles was sie wollen - aber uns gibt er gar nichts.»

bangshowbiz