PEOPLE: Leah Remini: «Tom Cruise hält mich für den Teufel»

Weil sie aus Scientology ausgetreten ist und in einer Dokumentation über die Glaubensgemeinschaft auspackt, ist die Darstellerin zum Hassobjekt ihres Kollegen geworden.

Drucken
Teilen
Leah Remini ist wohl zur Nemesis von Tom Cruise geworden. (Bild: bang)

Leah Remini ist wohl zur Nemesis von Tom Cruise geworden. (Bild: bang)

Die Schauspielerin war 2013 nach 30 Jahren aus der Scientology-Sekte ausgetreten und hat sich damit so einige Feinde gemacht. Mit ihrer neuen Dokuserie «Leah Remini: Scientology and the Aftermath» will die 46-Jährige aufdecken, wie schlimm es wirklich hinter den Kulissen der Glaubensgemeinschaft zugeht.

Damit hat sie unter anderem ihren Hollywood-Kollegen gegen sich aufgebracht, der noch immer ein eifriger Anhänger der Kirche ist. «Er denkt, dass ich der Teufel bin. Tom und die meisten bzw. alle Scientology-Anhänger wurden erzogen, zu glauben, dass Leute wie ich sprichwörtlich der Teufel sind, dass wir ihnen Leid zufügen wollen.» Cruise sei ein «überzeugtes und loyales» Mitglied, das sehr wohl darüber im Bilde stehe, was Scientology im Grunde sei: «Er ist sich sehr bewusst darüber, dass es eine Organisation ist, die die Leute um ihr Leben betrügt. Aber ich denke, in seinem Herzen glaubt er es.»

Auf die Frage hin, ob Cruise sich selbst täuschen würde, erklärte die «King of Queens»-Darstellerin: «Ich könnte das über mich selbst zu der Zeit sagen. Ich wollte nicht hinsehen. Ich wollte nicht glauben, dass das, womit ich mich mein ganzes Leben lang beschäftigt habe, eine Lüge war, die Leute Schaden zufügt und verletzt. Ja, man kann sagen, dass ich mich selbst getäuscht habe.»

bangshowbiz