PEOPLE: Mayim Bialik will weniger Geld

Die Schauspielerin ist mit ihren Kollegen eine der bestbezahlten Seriendarsteller aller Zeiten - und das muss ja nicht sein. Sie hält sich selbst für überbezahlt.

Drucken
Teilen
Mayim Bialik hat als einziges Mitglied von The Big Bang Theory im wahren Leben einen Doktortitel. (Bild: Bang Showbiz)

Mayim Bialik hat als einziges Mitglied von The Big Bang Theory im wahren Leben einen Doktortitel. (Bild: Bang Showbiz)

Mayim Bialik hält Schauspieler für überbezahlt. Die Darstellerin ist Teil der Besetzung von «The Big Bang Theory», einer der populärsten Sitcoms überhaupt. Bekannt ist die Sendung allerdings auch für die hohen Gagen ihrer Schauspieler, zu denen auch Johnny Galecki, Jim Parsons und Kaley Cuoco gehören. Alles übertrieben, findet Bialik, schließlich hänge der Erfolg der Serie nicht von dem Geld, sondern vom Talent aller Beteiligten ab, wie sie der Confidenti@l-Kolumne der 'New York Daily News' verriet: «Ich verdiene nicht so viel Geld, wie viele Menschen denken. Ich denke nicht oft über Geld nach. Ich bin eine angestellte Schauspielerin und wir werden alle überbezahlt. Ich bin dankbar dafür, angestellt zu sein. Aber ich muss auch immer darüber nachdenken, was als nächstes kommt und ich denke viel darüber nach. Ich denke nicht, dass die Qualität der Show irgendwas mit unserer Bezahlung zu tun hat. Wir haben eine tolle Besetzung und fantastische Autoren. Den Menschen ist es sehr wichtig, diese Sendung jede Woche auf den Bildschirm zu bringen.»

Erst vor kurzem wurde bekannt, dass die drei Hauptdarsteller Parsons, Galecki und Cuoco jeweils eine Million Dollar pro Episode bekommen. Hinzu kommen zahlreiche Boni und Gewinnbeteiligungen. Auf der Forbes-Liste der bestverdienenden Seriendarsteller landete Parsons im vergangenen Jahr auf dem ersten Platz mit 29 Millionen Dollar, während Galecki ihm mit 27 Millionen Dollar folgte und die Co-Stars Simon Helberg und Kunal Nayya auf dem dritten Platz landeten.

bangshowbiz