PEOPLE: Prinz Harry bestätigt Romanze

Der Prinz will keine fiesen Artikel über seine Freundin in den Zeitungen sehen. Für seine Unterstützer ist er jedoch dankbar.

Drucken
Teilen

Prinz Harrys Beziehung zu Meghan Markle wurde offiziell bestätigt. Der 32-Jährige ist jedoch untröstlich, dass er seine Freundin nicht vor den negativen Kommentaren von Internet-Hatern beschützen kann. In einer öffentlichen Stellungnahme des Kensington Palace heisst es: "In der letzten Woche wurde eine Linie überschritten. Seine Freundin Meghan Markle wurde Opfer einer Welle an Misshandlung und Schikane. Teilweise war das sehr öffentlich: Die Schmierereien auf der Titelseite einer nationalen Zeitung, der rassistische Unterton von Kommentaren, und der gänzliche Sexismus und Rassismus von Trollen in den sozialen Medien und Artikeln im Internet. Einiges davon wurde von der Öffentlichkeit ferngehalten."

Der Palast habe darum gekämpft, dass gewisse Geschichten nicht in den Zeitungen abgedruckt werden und die Mutter der Schauspielerin geschützt werde. Unter anderem wurden Fotografen davon abgehalten, ihr Haus auf illegale Weise zu betreten. Auch Verwandte des 'Suit'-Stars wurden mit Nachrichten und Fragen bombardiert, nachdem die Neuigkeit der Romanze öffentlich wurde.

Prinz Harry, der dankbar für seine vielen Unterstützer ist, verurteilte diejenigen, die seine Freundin attackieren und ist gleichzeitig um die Sicherheit der 35-Jährigen besorgt. Weiter ist in dem Statement zu lesen: "[Prinz Harry] ist enttäuscht, dass er sie nicht beschützen konnte. [...] Er weiss, dass Kommentatoren sagen werden, dass das 'der Preis, den sie bezahlen muss' ist und dass 'alles Teil eines Spiels ist'. Er ist vollkommen anderer Meinung. Das ist kein Spiel - es ist ihr Leben und seines."

bangshowbiz