PEOPLE: Robbie Williams: Angst vor dem Ende der Karriere begleitet seine Karriere

Der Sänger hat Angst davor, seine Glanzzeiten bereits hinter sich zu haben und dass seine Karriere bald zusammenbricht wie ein Kartenhaus. In einem Interview berichtet er, wieso.

Drucken
Teilen
Robbie Williams: Ein Star, der hinter die Fassade des Stars zu blicken traut. (Bild Bangshowbiz)

Robbie Williams: Ein Star, der hinter die Fassade des Stars zu blicken traut. (Bild Bangshowbiz)

Seit seine Band 'Take That' nicht mehr besteht, hat der Sänger Angst, dass es mit seiner Solo-Karriere den Bach runter gehen könnte. Der 42-Jährige erklärt: "Ich bin neurotisch. Es gibt immer etwas, um das ich mir Sorgen mache." Im Interview mit dem 'Guardian' ist der Künstler überzeugt davon, schon lange keine "Ikone" mehr zu sein. Deshalb wolle er seinen Erfolg noch einmal überdenken. Ausserdem sei ihm im Moment mehr am Wohl seiner Kinder gelegen als an der Karriere.

Gegenüber 'Klatsch und Tratsch' verrät er zu seiner neuen Platte: "Ich fragte mich selbst: 'Ist da überhaupt ein Hit auf meiner Platte? Mist, ich habe keine Hits.'"  Sogar in den Glanzzeiten seiner Karriere habe er ständig darauf gewartet, dass ihm der Boden unter den Füssen weggezogen würde und alles in sich zusammenfällt. Dieser Gedanke habe ihn dazu gebracht, nicht so leicht aufzugeben, ihn andererseits aber auch eingeschüchtert.

bangshowbiz