PEOPLE: Whitney Houstons Habs und Gut kommt unter den Hammer

Rund vier Jahre nach ihrem Tod kommen nun private Besitztümer der Sängerin unter den Hammer. Darunter ihr Hochzeitskleid, das sie trug, als sie Bobby Brown heiratete.

Drucken
Teilen
Whitney Houstons persönliche Gegenstände werden versteigert. (Bild: bang)

Whitney Houstons persönliche Gegenstände werden versteigert. (Bild: bang)

Die Sängerin wurde vor vier Jahren tot in einer Badewanne ihres Hotelzimmers aufgefunden. Ihr Nachlassverwalter hält es nun mittlerweile für angebracht, ihre privaten Besitztümer unters Volk zu bringen - «um etwas von Whitney an die Leute weiterzugeben, die sie und ihre Musik geliebt haben», wie es von offizieller Seite heißt. So wird unter anderem ihr Hochzeitskleid, das sie 1992 trug, als sie Bobby Brown heiratete, am 24. und 25. Juni im Heritage-Auktionshaus in Beverly Hills versteigert. Gebote für die Robe starten bei 3.100 Euro.

Daneben fallen rund 100 weitere Teile unter den Hammer, darunter einige der Awards des Stars, Gold- und Platinplatten, sowie ausgefallene Bühnenoutfits. Auch ihr erster und letzter Ausweis sind zu erwerben. «Vollgepackt mit Stempeln und speziellen Visa zu Ländern wie Frankreich, Japan, Brasilien, Holland, Großbritannien und einigen anderen, zeichnen diese Stücke die Geschichte der ersten internationalen Touren der geliebten Sängerin nach», heißt es in der Beschreibung des Auktionshauses.

Insgesamt wird mit einem Gesamtgewinn von rund 18.000 Euro gerechnet.

bangshowbiz