Kölner Silvester

Alice Schwarzer schläft dank neuem Kölner Polizeipräsidenten besser

Die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer hat sich in einem Interview beim neuen Kölner Polizeipräsidenten für seine Sicherheitsmassnahmen bedankt. Sie habe nie zu den Linken gehört, die beim Anblick einer Uniform "gleich den Polizeistaat wittern", sagt sie.

Drucken
Teilen
Die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer, die letzten Silvester die Kölner Polizei kritisierte, weil sie die massenhaften sexuellen Übergriffe nicht in den Griff bekam, hat sich beim neuen Kölner Polizeipräsidenten bedankt. (Archivbild)

Die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer, die letzten Silvester die Kölner Polizei kritisierte, weil sie die massenhaften sexuellen Übergriffe nicht in den Griff bekam, hat sich beim neuen Kölner Polizeipräsidenten bedankt. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA/RONALD WITTEK

"Ich muss Ihnen sagen, Herr Mathies, dass ich besser schlafe, seit Sie im Amt sind. Ich habe das Gefühl, dass die Kölner in puncto Sicherheit bei Ihnen in guten Händen sind", sagte Schwarzer in einem Doppelinterview des "Kölner Stadt-Anzeiger" mit Jürgen Mathies am Donnerstag.

"Ich war nie eine von dieser Sorte Linker, die gleich den Polizeistaat wittert, wenn sie eine Streife in Uniform sehen, sondern habe mich schon immer wohlgefühlt, wenn ich abends spät unterwegs war und in der Nähe einen Polizisten erspähte."

Mathies war nach dem missratenen Polizeieinsatz in der letzten Silvesternacht neu an die Spitze der Kölner Behörde gekommen.