Umweltbewusst

Barbara Hendricks verzichtet auf Interneteinkäufe und Plastiksäcke

Der Umwelt zuliebe kauft die deutsche Umweltministerin Barbara Hendricks nicht im Internet ein, trennt ihren Abfall und verzichtet auf Plastiksäcke.

Drucken
Teilen
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks bemüht sich um ökologische Lebensführung. (Archiv)

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks bemüht sich um ökologische Lebensführung. (Archiv)

Keystone/DPA dpa/A4014/_MARIUS BECKER

"Ich bin beileibe nicht in allen Dingen ökologisch korrekt. Mülltrennung ist aber für mich selbstverständlich", sagte Hendricks der "Bild am Sonntag".

Im Internet bestelle sie nicht, weil dabei sehr viel Verpackungsabfall entstehe. "Ausserdem gehe ich immer mit einer Tasche einkaufen. Wenn ich sie mal vergesse, kaufe ich eben nur so viel, wie ich mit der Hand tragen kann."

Kritisch sieht Hendricks unter Umweltaspekten die vielen Singlehaushalte. "Das führt dazu, dass mehr Fertigprodukte und kleinere Portionen gekauft werden. Dadurch entsteht viel Verpackungsmüll", sagte sie dem Blatt.