Gottschalk-Nachfolge

Hape Kerkeling lehnt Angebot von "Wetten, dass..?" ab

Hape Kerkeling wird nicht Nachfolger von Thomas Gottschalk als "Wetten, dass..?"-Moderator. Das sagte der zuletzt als Top-Favorit gehandelte Entertainer am Samstag als Gast in Gottschalks vorletzter ZDF-Show in Leipzig.

Drucken
Teilen
Wetten, dass..? - Noch keine Bekanntgabe des Nachfolgers

Wetten, dass..? - Noch keine Bekanntgabe des Nachfolgers

Keystone

Er habe Sorge, dann nicht mehr genug Zeit für seine anderen beruflichen Projekte zu haben, sagte Kerkeling zur Begründung.

Kerkeling galt von Anfang an neben Moderator Jörg Pilawa als heisser Favorit für die Gottschalk-Nachfolge. Da Pilawa frühzeitig selbst abgesagt hatte, fiel zuletzt fast ausschliesslich der Name des 46-jährigen Komikers. Vor kurzem waren dann aber doch Spekulationen über eine mögliche Absage laut geworden.

Gottschalk hört im Dezember nach fast 25 Jahren bei "Wetten, dass..?" auf und wechselt zur ARD. "Wetten, dass..?" soll mit neuem Konzept nach einer längeren Pause voraussichtlich im ersten Halbjahr des nächsten Jahres fortgesetzt werden.

Kerkeling in Pole Position

Der 46-jährige Kerkeling betonte im Vorfeld wiederholt, dass er sich nicht vor Gottschalks letzter Ausgabe am 3. Dezember zum Thema äussern werde - allein aus Respekt vor Gottschalks Lebensleistung. Die Illustrierte "Bunte" berichtete jedoch vor kurzem, Kerkeling habe die Moderation bereits abgelehnt.

Das ZDF will die Nachfolge Gottschalks noch in diesem Jahr geklärt wissen, sagte Programmdirektor Thomas Bellut daraufhin.