Vermischtes
Herzogin Meghan reist wieder nach Kanada ++ «X-Men»-Star spielt in «Mission: Impossible»-Fortsetzung ++ Geständnis von Til Schweiger

Das sind die Promi-News vom Samstag.

Drucken
Teilen
Ein Foto von Meghan mit Sohn Archie und Prinz Harry in Südafrika. (Archiv)

Ein Foto von Meghan mit Sohn Archie und Prinz Harry in Südafrika. (Archiv)

keystone

Herzogin Meghan wieder nach Kanada zurückgeflogen

Die britische Herzogin Meghan (38) ist wieder nach Kanada gereist. Das bestätigte eine Sprecherin des Buckingham-Palastes der Deutschen Presse-Agentur am Freitag in London. In Kanada war Prinz Harrys und Meghans acht Monate alter Sohn Archie nach dem sechswöchigen Familienurlaub bei einem Kindermädchen geblieben. Wann die Herzogin und ihr Kind nach Grossbritannien zurückkommen, ist unklar. Prinz Harry (35) soll erst am kommenden Donnerstag wieder einen offiziellen Termin in Grossbritannien haben. Möglicherweise erörtert er bis dahin mit seiner Grossmutter, Königin Elizabeth II., und seinem Vater, Thronfolger Prinz Charles, seine Pläne.

Kampf gegen Alkoholsucht: Brad Pitt bedankt sich bei Bradley Cooper

Brad Pitt und Bradley Cooper (Archiv)

Brad Pitt und Bradley Cooper (Archiv)

keystone

Schauspieler Brad Pitt (56) dankt seinem Kollegen Bradley Cooper (45) für Hilfe in einer Lebenskrise. Der «Hangover»-Star habe ihm geholfen, die eigene Alkoholsucht zu überwinden: «Seinetwegen bin ich clean, und seitdem ist jeder Tag glücklicher als der andere. Ich liebe dich und danke nochmal», sagte der 56-Jährige in der Nacht zum Donnerstag auf der «National Board of Review»-Gala, auf der ihm Cooper den Award für seine Rolle im Film «Once Upon A Time in Hollywood» überreichte. Wie genau Cooper ihm geholfen hat, sagte Pitt nicht. Nach seiner Scheidung von Angelina Jolie geriet Brad Pitt in eine tiefe Krise. Daraufhin ging der Schauspieler nach eigenen Worten anderthalb Jahre zu den Anonymen Alkoholikern.

Til Schweiger hat die zehnte Klasse freiwillig wiederholt

Schauspieler und Film-Produzent Til Schweiger (56) berichtet davon, die zehnte Klasse freiwillig wiederholt zu haben - trotz eines Notenschnitts von 2,9 (A.d.R. in Deutschland ist die 1 die beste Note). Grund dafür seien seine Freunde gewesen: «Meine damaligen drei besten Kumpel waren sitzengeblieben, und ich hab mir gedacht, okay, wenn ich jetzt freiwillig wiederhole, sind wir wieder zusammen», sagte er im Interview mit dem «Playboy». Er sei früher gern in die Schule gegangen - in Giessen. Was er dort gelernt habe? «Lesen, Schreiben, das war es eigentlich. Den ganzen Mathe-Scheiss kann man nicht gebrauchen. Ich finde, man lernt in der Schule sehr viel unnützes Zeug und zu wenig darüber, was wirklich wichtig ist: soziale, emotionale Intelligenz», so Schweiger.

«Mission: Impossible»-Fortsetzung mit «X-Men»-Star Nicholas Hoult

Szene aus "X-Men: Apocalypse" mit Nicholas Hoult (ganz rechts). (Archivbild)

Szene aus "X-Men: Apocalypse" mit Nicholas Hoult (ganz rechts). (Archivbild)

KEYSTONE/AP 20th Century Fox/ALAN MARKFIELD

«X-Men»-Star Nicholas Hoult (30) wird Tom Cruise (57) bei den nächsten «Mission: Impossible»-Einsätzen Gesellschaft leisten. Regisseur Christopher McQuarrie gab am Donnerstag auf Instagram den Zuwachs für die Star-Besetzung bekannt. McQuarrie postete ein Foto des britischen Schauspielers mit der Frage «Hast du Lust, ein wenig Krach zu schlagen?». «Sehr gerne. Aber warum nur ein wenig?», konterte Hoult mit dem Hashtag #MI78. McQuarrie, der zuvor bei «Mission: Impossible - Fallout» (2018) und bei «Mission: Impossible - Rogue Nation» (2015) Regie führte, dreht auch die nächsten beiden Action-Folgen.

ESC-Gastgeber Niederlande schickt Sänger aus Südamerika ins Rennen

Ein Modern-Soul-Sänger aus Südamerika soll angeblich den Gastgeber des diesjährigen European Song Contest, die Niederlande, in dem Musikwettbewerb vertreten. Das berichtete die Zeitung «Algemeen Dagblad» am Freitag unter Berufung auf «sehr verlässliche Quellen». Der Singer-Songwriter Jeangu Macrooy wurde in Paramaribo, der Hauptstadt des niederländischsprachigen Landes Suriname, geboren und lebt den Angaben zufolge seit 2014 in den Niederlanden. Er wohne mit seinem Freund in Amsterdam. Mit seinem englischsprachigen Modern Soul erntete der 26-Jährige Lob auf verschiedenen Festivals.

(dpa)

Aktuelle Nachrichten