Jane Birkin spielt TGV-verliebte Bernerin

Der Zürcher Regisseur Timo von Gunten hat für sein Kurzfilmprojekt "La Femme et le TGV" die britische Schauspielerin Jane Birkin gewonnen. Die 68-Jährige spielt die Hauptrolle und winkt den Lokführern der Schnellzüge zu.

Drucken
Teilen
Jane Birkin spielt in einem Schweizer Film eine lustige Bernerin (Archiv)

Jane Birkin spielt in einem Schweizer Film eine lustige Bernerin (Archiv)

/KEYSTONE/WALTER BIERI

Die Geschichte ist wahr, wie blick.ch schreibt. Sonja Schmid lebt im bernischen Ferenbalm-Gurbrü, direkt am Bahngleis. Täglich passiert hier der TGV aus Frankreich, bringt Lärm, aber auch wunderbare Freundschaften. 16 Jahre lang winkt die zweifache Mutter mit einem Schweizerfähnchen, wenn der Zug vorbeibraust. Die Lokführer sind begeistert, winken zurück oder lassen den Scheinwerfer aufleuchten.

An Weihnachten backt die Frau Guetzli für ihre neuen Freunde, diese werfen im Gegenzug französischen Käse aus dem Fenster. Doch am 16. Dezember 2013 ist Schluss. Wegen eines Fahrplanwechsels führt der TGV neu über Basel statt Neuenburg - Schmid winkt zum letztem Mal.

Nun lebt die Geschichte wieder auf, im 18-minütigen Film des 25-jährigen Zürcher Regisseurs Timo von Gunten. Die Hauptrolle übernommen hat die 68-jährige Jane Birkin. Sie spielt "La Femme et le TGV". Weil der Zug nicht mehr durch den echten Schauplatz in Bern fährt, wird auf der französischen Seite und in Zürich gedreht. "Die Geschichte bleibt echt", verspricht von Gunten, "wir fügen nur noch etwas Romantik hinzu."