Fragwürdige Loyalität

Kritik an Justin Bieber wegen Unterstützung von Sänger Chris Brown

Popstar Justin Bieber und US-Sänger Chris Brown sind schon lang befreundet. Aber nun ist Bieber seine Nähe zu dem Musikerkollegen zum Verhängnis geworden.

Drucken
Teilen
Der kanadische Popstar Justin Bieber gerät unter Fans in die Kritik. Der Grund: Er bezeichnete seinen Freund Chris Brown als "Grössten aller Zeiten", obwohl dieser mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert ist. (Archivbild)

Der kanadische Popstar Justin Bieber gerät unter Fans in die Kritik. Der Grund: Er bezeichnete seinen Freund Chris Brown als "Grössten aller Zeiten", obwohl dieser mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert ist. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA ANSA/GIORGIO BENVENUTI

Brown war in Paris vorübergehend wegen Vergewaltigungsvorwürfen festgenommen worden. Bieber scheint trotzdem zu ihm zu halten. "Niemand reicht an dich heran", sagte Bieber zu einem Instagram-Video Browns. In dem Kommentar bezeichnete Bieber ihn als "GOAT", eine Abkürzung für "Greatest Of All Time" (der Grösste aller Zeiten).

Angesichts der Vergewaltigungsvorwürfe hätte Bieber lieber schweigen sollen, meinten Fans in sozialen Medien. "Abscheulich", schrieb ein Nutzer auf Twitter. Andere verglichen Biebers Haltung mit der Kendrick Lamars und Lady Gagas, die trotz Missbrauchsvorwürfen mit Sänger R. Kelly zusammengearbeitet oder zu ihm gehalten hatten.

Nach Angaben der französischen Nachrichtenagentur AFP beschuldigt eine 25-Jährige Brown, sie zusammen mit einem seiner Freunde und einem Leibwächter in der Nacht vom 15. auf den 16. Januar in einem Luxushotel sexuell missbraucht zu haben. Sie habe vorher einen Teil des Abends mit Brown und anderen Frauen in einem Club verbracht.