Mutterglück

«Meine Kinder sind ein Wunder»: Christa Rigozzi weinte viel nach Geburt der Zwillinge – vor Glück

Christa Rigozzi und ihr Mann Giovanni geniessen das Elternsein in vollen Zügen. Mit den Zwillingen Alissa und Zoe hat die Ex-Miss-Schweiz "zwei Schätze", die ihr Leben und Zuhause bereichern.

Drucken
Teilen
Ex-Miss-Schweiz Christa Rigozzi geniesst ihr Mutterglück, möchte aber auch bald wieder arbeiten. (Archiv)

Ex-Miss-Schweiz Christa Rigozzi geniesst ihr Mutterglück, möchte aber auch bald wieder arbeiten. (Archiv)

Keystone/WALTER BIERI

In den Tagen nach der Geburt am 31. Dezember habe sie vor Freude viel geweint, "manchmal aus dem Nichts, aus Freude, Respekt und Angst", sagte die 33-jährige Christa Rigozzi dem "SonntagsBlick". Das Weinen hörte auf, "in dem Moment, als wir mit den Mädchen zu Hause waren".

Nun sind Rigozzi und ihr Mann Giovanni am Lernen. "Wir versuchen, unseren Mädchen in jedem Bereich das Beste zu geben". Alissa habe dunklere Augen, Augenbrauen und Haare. "Beide haben sehr kleine, runde Näschen." Charakterlich sei Alissa eher wie sie, weiss Rigozzi, Zoe gleiche eher Giovanni.

Beide aber seien geduldig und brav. "Meine Kinder sind ein Wunder, ich bin verliebt in sie, fühle mich mit ihnen wie im siebten Himmel", schwärmt Rigozzi. Ängstlicher ist sie nicht geworden. "Nein, ich bin cool geblieben. Ich glaube, unsere Ruhe spüren die Mädchen und sind entsprechend entspannt."

"Verschiedene Persönlichkeiten"

"Dankbarkeit, Respekt und Bodenständigkeit" sind die Werte, die Rigozzi ihren Kindern mit auf den Weg geben will. Gleich anziehen will sie die zweieiigen Zwillinge nicht. "Es sind zwei Menschen mit verschiedenen Persönlichkeiten", betont sie.

Jetzt freut sich die Ex-Miss-Schweiz auf jeden Tag mit Alissa und Zoe. Nur Mutter sein aber will sie nicht. Ab März startet sie langsam mit der Erwerbsarbeit. "Ich habe schon Anfragen für spannende, neue Projekte. Ich liebe meinen Job."