Erotikbusiness

"Nacktschnecke" Micaela Schäfer plant Kind, aber nicht so bald

"Nacktschnecke" Micaela Schäfer war am Wochenende Spezialgast an der Basler Erotikmesse Extasia. Dort nahm sie auch Stellung zum Gerücht, sie habe die Pille abgesetzt: Sie habe sich nur beim Arzt erkundigt, wie schnell man nach Absetzen der Pille schwanger werde.

Drucken
Teilen
Die selbsternannte "Nacktschnecke" Micaela Schäfer hatte am Wochenende einen Job in Basel. Dabei verriet sie, dass sie Alkoholabstürze und Steuerhinterziehung viel peinlicher finde als Nacktheit. (Archivbild)

Die selbsternannte "Nacktschnecke" Micaela Schäfer hatte am Wochenende einen Job in Basel. Dabei verriet sie, dass sie Alkoholabstürze und Steuerhinterziehung viel peinlicher finde als Nacktheit. (Archivbild)

KEYSTONE/AP dapd/Steffi Loos

Ernst machen wolle sie aber erst in drei bis fünf Jahren, sagte das 33-jährige Model der "Basellandschaftlichen Zeitung". Als Mutter würde sie dann vielleicht ein Buch schreiben oder Teleshopping machen. "Vielleicht verkaufe ich am Fernsehen Dildos oder Liebeskugeln. Der Erotik-Branche werde ich sicher treu bleiben", meint sie.

Momentan sei sie gut ausgelastet und darauf sei sie stolz. Bis vor wenigen Jahren hatte sie neben dem Ausziehen noch schlecht bezahlte Nebenjobs machen müssen wie Garderobiere für sieben Euro die Stunde. Inzwischen hat sie sich eine Eigentumswohnung erspart.

Dass sie vom Nacktsein und von der Provokation lebt, ist für sie nicht ehrenrührig: "Ich bin zwar häufig nackt, aber nicht bekannt für Alkoholabstürze, Drogenexzesse oder Steuerhinterziehung. Das fände ich peinlich."