Stil

Queen Elizabeth II. ist wahre Exzentrikerin

Im Land der exzentrischen Klamotten gibt es eigentlich nur eine wahre Exzentrikerin: Die Queen höchstpersönlich. Die Logik dahinter ist bestechend: Statt sich vom Modegeschmack der Zeiten leiten zu lassen, hat die britische Königin ihren eigenen.

Drucken
Teilen
Die Queen (Archiv)

Die Queen (Archiv)

Keystone

So, wie die Queen ihrem Land Kontinuität und Stabilität verleiht, sieht sie auch aus. Wichtigste Bestandteile: überknielanges Kleid, exakt passende Jacke oder Mantel, Hut, Handschuhe und Tasche, und das alles gerne in Pastell. Oder so richtig knallig in Rot oder Violett. Perlenkette, Brosche oder andere Juwelen nicht vergessen.

Sie sprengte nie den Rahmen, von Anfang an füllte der Rahmen sie aus: Queen Elisabeth II.key
18 Bilder
Der Fauxpas der First Lady: Michelle Obama berührt die Queen.
Als Prinzessin durfte sie noch Auto fahren und Motoren flicken.
Queen Eilzabeth II feiert ihr 60-Jahre Thron-Jubiläum
Nur nie die Contenance verlieren: Prinzessin Elizabeth an ihrem 21. Geburtstag
Ist auch eine Gärtnerin: Queen Elizabeth II (Archiv)
Queen Elizabeth II könnte ohne ihren Gemahl nicht so viele Auftritte absolvieren (Archiv)
Die Queen macht in ihrer Weihnachtsansprache den Menschen Mut
Die Queen besucht ihren Ehemann im Spital
Queen Elizabeth feiert 2012 ihr 60. Thronjubiläum (Archiv)
Cheese: Die Queen lächelt in Perth in die Kamera, respektive ins Handy
Queen Elizabeth II. eröffnet den Gipfel des Commonwealth in Perth
Queen Elizabeth II. besucht eine Kochschule einer Ureinwohner-Schule
Queen Elisabeth II. in Australien
Queen Elizabeth II. an der 300. Ausgabe des Pferderennen in Ascot
Queen Elizabeth II. verlässt den Buckingham Palast in einer Kutsche
Die Queen verlässt Irland nach vier Tagen Besuch
Die Queen (rechts im Bild) begutachtet Hengst Jeremy

Sie sprengte nie den Rahmen, von Anfang an füllte der Rahmen sie aus: Queen Elisabeth II.key

Keystone

"Sie trägt heute noch Sachen von mir, die ich vor Jahren gemacht habe", sagt Karl-Ludwig Rehse, einer von drei Schneidern der Queen. Rehse ist Deutscher und stammt aus Essen.

Rehses Mappe mit seinen Entwürfen für die Königin zeigt stets ähnliche Schnitte, abgeändert durch kleinste Details. Lange und halblange Kleider, Jacken, Mäntel - mal hier ein anderer Faltenschwung, dort ein neues Detail, vom Stil her aber immer ähnlich. "Der Stil der Königin ist zeitlos", meint Rehse. Nur die Stoffe, die ändern sich. Da fängt bei Rehse auch oft ein neues Queen-Outfit an.

Manchmal, sagt Rehse, kann er selber nicht glauben, dass er es vom kleinen Schneider aus Essen bis in den Palast geschafft hat. "Ich muss mich manchmal schon selber kneifen. Aber ich nehme das nie als Selbstverständlichkeit." An Rente denkt er nicht: "Solange Ihre Majestät mich braucht, mache ich weiter."