Sehnsucht

Regisseur Wieler will wieder mehr Schauspiel machen

Regisseur Jossi Wieler will nach seinem Abschied als Stuttgarter Opernintendant 2018 wieder als freier Theatermacher arbeiten. "Meine Neugier treibt mich dann wieder an andere Orte. Es wird mehr Freiräume für Inspirationen, neue Ideen und das Privatleben geben."

Drucken
Teilen
Jossi Wieler will wieder ungebunden sein: Nach seiner Zeit als Stuttgarter Opernintendant 2018 plant er, wieder als freier Theatermacher zu arbeiten (Archiv).

Jossi Wieler will wieder ungebunden sein: Nach seiner Zeit als Stuttgarter Opernintendant 2018 plant er, wieder als freier Theatermacher zu arbeiten (Archiv).

/EPA/BERND WEISSBROD

Vor allem will der 64-jährige Chef des mehrfach zum Opernhaus des Jahres gekürten Theaters wieder mehr Schauspiel machen. "Es reizt mich, in den Klang eines solchen Sprachwerks hineinzuhorchen, um es dann szenisch zum Klingen zu bringen."

Der Theater- und Opernregisseur wurde 1951 im deutsch-schweizerischen Grenzort Kreuzlingen am Bodensee in einer liberalen jüdischen Familie geboren. Er lebte viele Jahre in Israel. Stationen seiner Karriere waren unter anderem in Düsseldorf, Heidelberg, Basel, Hamburg, München. In Stuttgart inszeniert Wieler seit 1994 mit dem Dramaturgen Sergio Morabito auch Opern.