Enthüllungsbuch
Stalkende Solothurner Journalistin: "Udo Jürgens war erste grosse Liebe"

Die Solothurner Journalistin A.S, welche den Entertainer Karl Dall wegen dem Vorwurf der Vergewaltigung vor Gericht zog und scheiterte, packt nun über ihre Liebe zum verstorbenen Udo Jürgens aus. Im Enthüllungs-Buch beschreibt sie ihre Love-Story.

Nora Wernli
Drucken
Teilen
Udo Jürgens starb am 21. Dezember 2014 an einem Herzversagen. A.S. betrauert seinen Tod.

Udo Jürgens starb am 21. Dezember 2014 an einem Herzversagen. A.S. betrauert seinen Tod.

KEYSTONE

Die Journalistin A.S. (43) war damals 19 Jahre alt, als sie dem Star Udo Jürgens an einem Interview das erste Mal begegnete. Sie war sofort verliebt, und der 56-jährige Frauenheld erwiderte das Interesse der jungen Frau. «Er hat sehr lange versucht, mich rumzukriegen. Das hat mich damals sehr beeindruckt», zitiert die «Freizeit Revue» die Worte der Journalistin in ihrem Enthüllungsbuch «Udo Jürgens hautnah», das vorbestellbar ist. "Er war meine erste grosse Liebe."

Der Star brachte die junge Frau dazu, ihm zu vertrauen, sich ihm hinzugeben. Mit ihm hatte sie das erste Mal Sex. Im Buch beschreibt A.S. intime Details aus ihrem Liebensleben und behauptet, dass das Verhältnis fast zwei Jahrzehnte gedauert habe.

Sie schildert aber auch die negativen Seite der Beziehung, dass Jürgens auch eine aggressive und verletzende Seite gehabt hätte. Und dass er gestanden habe, dass er am liebsten zwei Frauen aufs Mal im Bett habe. Was tatsächlich Wahrheit und was Erfindung ist, bleibt Geheimnis der Journalistin.

A.S. betrauert Tod von Jürgens

Die Beziehung wurde in den letzten fünf Lebensjahren von Jürgens schwierig, sein Kontakt zu A.S. versiegte. Nach dem Tod des mittlerweile 80-jährigen Jürgens am 21. Dezember 2014 spricht die Journalistin ihre Trauer offen aus: «Ich bin traurig über Udos Tod. Ich hoffe nur, dass seine Seele jetzt frei ist. Das ist der einzige Trost, den ich habe.»

Journalistin scheiterte vor Gericht

Die Journalistin geriet selber in die Schlagzeilen, als sie den Entertainer Karl Dall (74) wegen Vergewaltigung anzeigte und vor Gericht zog. Sie beschuldigt ihn, sie im September 2013 in einem Hotelzimmer vergewaltigt zu haben. Dall wurde aber vom Bezirksgericht Zürich vom Vorwurf der Vergewaltigung und versuchten Nötigung freigesprochen.

Mehrere bekannte Persönlichkeiten gestalkt?

A.S. ist wegen zwei Fällen von Stalking rechtskräftig vorbestraft. Sie soll angeblich zudem Karl Dall und Alt-Bundesrat Adolf Ogi (71) gestalkt haben. Die 43-Jährige sieht sich aber nicht als Stalkerin, sondern als reines Opfer.

In einem Schreiben an die «Schweiz am Sonntag» erklärte die Journalistin, dass es nur Teil von Dalls Verteidigungsstrategie sei, sie als Stalkerin zu bezeichnen und sich selber als weiteres Opfer. Dall «nutze seine Popularität, um seine Promi-Freunde zu Solidaritätsbekundungen zu bewegen, obschon diese null und nichts von der Tatnacht wissen».

Die Journalistin bezeichnet die Äusserungen von Dall als «unwahr» und die Vorwürfe bezüglich Stalking als «falsch in Art, Umfang und Intensität».

Aktuelle Nachrichten