Gesundheit

Wirkung des Schönheitsschlafs erstmals wissenschaftlich untermauert

Die Idee des Schönheitsschlafs ist erstmals wissenschaftlich belegt: Wie schwedische Forscher im Fachmagazin "British Medical Journal" berichten, wirken Menschen nach ausreichender Nachtruhe sowohl attraktiver als auch gesünder.

Drucken
Teilen
Ausschlafen tut gut und macht schön!

Ausschlafen tut gut und macht schön!

Keystone

Die Psychologen des Stockholmer Karolinska Instituts fotografierten zunächst 23 junge Erwachsene an zwei verschiedenen Tagen am frühen Nachmittag: Bei einer Gelegenheit durften die Probanden vorher ausschlafen, das andere Mal waren sie übernächtigt.

Die Bedingungen und Lichtverhältnisse waren bei beiden Terminen identisch: Die Versuchspersonen sollten - gewaschen, mit offenem Haar und ohne Makeup - neutral und entspannt in die Kamera schauen.

Im nächsten Schritt bewerteten 65 Beobachter die Gesundheit und Attraktivität der Gesichter. Sie stuften die ausgeschlafenen Teilnehmer als deutlich attraktiver und gesünder ein. Die Forscher halten das Resultat für gesellschaftlich bedeutsam, da immer mehr Menschen unter Schlafstörungen litten.