POLIZEI: Bedingte Freiheitsstrafe für Neuenburger Raser

Ein 22-jähriger Autolenker, der im April mit 155 km/h anstatt der erlaubten 80 km/h unterwegs war, entgeht knapp einer Gefängnisstrafe. Das Regionalgericht Littoral und Val-de-Travers verurteilte ihn zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 15 Monaten sowie einer Geldstrafe.

Drucken
Teilen
Raser wurde mit 155 statt 80 erwischt (Symbolbild) (Bild: Keystone)

Raser wurde mit 155 statt 80 erwischt (Symbolbild) (Bild: Keystone)

Dem Autolenker war bereits zuvor einmal der Führerausweis entzogen worden. Zudem hatte er wegen Diebstahls und Cannabis-Konsums schon 2010 eine bedingte Freiheitsstrafe kassiert. Die Umstände der beiden Fälle seien jedoch völlig unterschiedlich, sagte der Richter.

Der Angeklagte habe zudem aufrichtige Reue gezeigt. Es sei unwahrscheinlich, dass er erneut einen Tempoexzess begehe, da ihm der Führerausweis auf sehr lange Zeit entzogen werde.

Ob der Autolenker auf freiem Fuss bleibt, dürfte das Neuenburger Kantonsgericht entscheiden. Der Staatsanwalt hatte 15 Monate Gefängnis gefordert. Er kündigte nach der Urteilseröffnung am Dienstag an, Rekurs einzureichen.

sda