PREISVERLEIHUNG: Osterwald für sein Lebenswerk geehrt

Grosser Moment am Samstag Abend für Hazy Osterwald: Die Luzerner Jazzlegende wurde in Ascona für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Drucken
Teilen
Hazy Osterwalder mit seiner Frau Eleonore. (Bild André Häfliger / Neue LZ)

Hazy Osterwalder mit seiner Frau Eleonore. (Bild André Häfliger / Neue LZ)

Die Ehrung, die in dieser Form erstmals einem Schweizer Künstler zuteil wurde, fand vor knapp 9000 Fans am Festival «Jazz Ascona New Orleans & Classics» statt. Festivaldirektor Nicolas Gillietübergab dem sichtlich gerührten Hazy den Preis.

«Osterwald hat diese Auszeichnung mehr als verdient», sagte Gilliet. «Er hat die Schweizer Jazz- und Musikszene geprägt wie kein anderer. Und er hat das mit viel, sehr viel persönlichem Fleiss und Arbeit erreicht.» Seine Hits «Kriminal Tango» oder «Konjunktur Cha Cha Cha» seien – wenn auch in einer früheren Generation – heute schon so unsterblich wie etwa Michael Jacksons«Thriller». Insofern freue er sich «mächtig», den Preis im Namen von Jazzradio einem dadurch «unsterblich gewordenen Künstler» übergeben zu dürfen.

Hazys grosses Dankeschön

Hazy Osterwald, der zusammen mit seiner Ehefrau Eleonore ins Tessin reiste, konnte die Freude und den Stolz über die ihm zuteil gewordene Ehre natürlich nicht verbergen. «Ich bin sehr dankbar in diesem Augenblick», erklärte die 1922 in Bern unter dem Namen Rolf Erich Osterwalder geborene Musiklegende nach der Übergabe unserer Zeitung. «Dankbar für diesen schönen Preis – und auch dankbar für alles, was ich meinen Fans und Freunden ein Leben lang geben durfte. Ihnen – und meiner allerliebsten Ehefrau – danke ich auch für die jahrelange Unterstützung.»

Karrierendende vor vier Jahren
Vor 50 Jahren hatte Hazy Osterwald mit seinem berühmten Sextett und seinem grössten Hit, dem über 1 Million mal verkauften «Kriminal Tango», den Durchbruch geschafft. Reihenweise folgten später auch grosse Erfolge – bis nach Amerika und Asien – mit seinen grösseren Formationen Jetset und The Entertainers. Vor vier Jahren beendete der überragende Bandleader, Trompeter und Vibraphonist Osterwald, der an der Parkinson-Krankheit leidet, seine Karriere und übergab einen beträchtlichen Teil seiner privaten Musiksammlung an das internationale Jazzarchiv im deutschen Eisenach.

André Häfliger