PREMIERE «DAS ZELT»: Fabienne Louves war der Star des Abends

Was vor fünf Jahren in einem einfachen Zelt begann, feierte am Donnerstag in Zürich auf 2500 Quadratmetern Premiere: die Mobil-Bühnenshow «Das Zelt». Neu auf der Tournee, die im Herbst in Emmen gastieren wird, ist MusicStar Fabienne Louves aus Emmenbrücke, die mit Marc Sway singt.

Drucken
Teilen
MusicStar Fabienne Louves genoss den Auftritt mit den Sängern Marco Kunz aus Mauensee (links) und Dani Lüdi aus Sursee. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

MusicStar Fabienne Louves genoss den Auftritt mit den Sängern Marco Kunz aus Mauensee (links) und Dani Lüdi aus Sursee. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Und am Donnerstag sozusagen «Hahn im Korb» war mit den «a-live»-Sängern. In der achtköpfigen A-cappella-Gruppe singen leidenschaftlich auch Marco Kunz aus Mauensee und Dani Lüdi aus Sursee mit.

«Wir haben es im ganzen Team die ganze Zeit saulustig», strahlte das Luzerner Trio. «Auch wenn es anstrengend ist. Aber umso professioneller werden wir hier von allen Akteuren betreut.» Spass an der vom Komikerduo Lapsus höchst witzig moderierten Gala hatten auch das quirlige Künstlerquartett von Bagatello sowie der schon legendäre Sänger Blues Max alias Max Werner Widmer. Nur der Zuger Comedy-Star Marco Rima musste kurzfristig wegen einer Grippe absagen – genauso übrigens wie Ex-Bundesrat Christoph Blocher und seine Ehefrau Silvia.

Viele Zentralschweizer
Alle übrigen prominenten Gäste, die gleich in Scharen kamen, waren aber hell begeistert. Unter ihnen auffallend viele aus der Zentralschweiz. «Das Zelt ist in kurzer Zeit schon zu einer tollen Marke im Schweizer Show-Biz geworden», attestierte der Urner Ex-Skistar Bernhard Russi, der mit Ehefrau Mari kam. «Hier wird Unterhaltung erster Güte geboten», sagte sein ehemaliger Schwyzer Skikonkurrent Franz Heinzer, der von seiner Ehefrau Heidi begleitet wurde. «Man kann ständig lachen und immer wieder auch staunen», meinte Thomas Bucheli, der Luzerner «Meteo»-Chef beim Schweizer Fernsehen, der die Gala mit seiner Ehefrau Barbara genoss.

Eine Weltpremiere ?
«Nicht nur auf der Bühne wird absolut Sehenswertes geboten», urteilten Migros-Chef Herbert Bolliger und seine Ehefrau Beatrice unisono. «Auch das ganze Drum und Dran ist perfekt und heimelig organisiert.» Das Umfeld ist inzwischen zu einer Weltpremiere geworden. «Wir haben jetzt eine Bühne in einem zweiten Zelt», erklärte Mitinitiant Adrian Steiner. «So können wir jetzt zwei Vorstellungen gleichzeitig zeigen. Keine mobile Kulturplattform der Welt kann das.» Auch sein Kollege Christoph Rüdt ist stolz: «Wir sind 500 Quadratmeter gewachsen, unser Material wiegt schon fast 300 Tonnen, und unser Team umfasst bereits über 50 Leute.»

André Häfliger, Zürich

HINWEIS
«Das Zelt» gastiert vom 24. Oktober bis 30. November in Emmen. www.daszelt.ch