REAKTIONEN AUF BOBO-SHOW: «Von dieser Power kann man nur lernen»

Auch die prominenten Fans wurden am Sonntagabend beim zweiten Auftritt von DJ BoBo in Luzern von der Vampir-Show des 40-jährigen Wahl-Luzerners in den Bann gezogen. Allen voran das FCL-Team.

Drucken
Teilen
BoBo-Fans: Die FCL-Spieler David Zibung, Christophe Lambert und Gerardo Seoane (von links). (Bild André Häfliger/Neue LZ)

BoBo-Fans: Die FCL-Spieler David Zibung, Christophe Lambert und Gerardo Seoane (von links). (Bild André Häfliger/Neue LZ)

«Der heisse Sound, die Wahnsinns-Choreografie und das Mega-Bühnenbild – ich kam aus dem Staunen nicht mehr heraus», attestierte FC Luzern-Präsident Walter Stierli. «Ich bewundere DJ BoBo und sein Team seit Jahren.»

15 lange Jahre sind es her, als der ehemalige Bäcker aus dem Kanton Aargau auf der Bühne begann. «Sein Erfolg hat sicher vor allem damit zu tun, dass so viele von seiner Mannschaft von Beginn an dabei waren», ist FCL-Goalie David Zibungüberzeugt. Wie recht er hat! Beispiele gibt es genügende: BoBos Manager Oliver Jmfeld zum Beispiel. Er legte ganz ganz zu Beginn der gigantischen Karriere mit BoBo in Discos sogar gemeinsam Platten auf.

Feuerwerke auf der Bühne
Und Chefchoregraf Curtis Burger– der steht heute noch wie ein Feuerwerk auf der Bühne. Genauso wie BoBos Ehefrau Nancy Baumann. «Sie ist eine richtige Wucht», staunte FCL-Sportchef Bruno Galliker. «Kompliment!», sagte etwa der Badener Daniel Burkart, der heute mit Elan im BoBo-Team unter anderem für das Bühnenbild, die Grafik und die VIP-Betreuung zuständig ist.

Hut ab vor Leistung
Weiter wurden auch die Schwerarbeiterinnen und Schwerarbeiter rund um BoBo auf der Bühne bewundert.

«Wahnsinn, was die alle leisten», meinte etwa Thomas Schönenberger, der CEO der FC Luzern-Innerschweiz AG. «Von dieser Power hier können wir im Fussball nur lernen.» FCL-Vorstand und «Schweizerhof»-Hoteldirektor Mike Hauser kennt BoBo, der im Beirat des Tabellenletzten sitzt, gut. Er weiss: «Da steckt viel Organisation und Disziplin vor allem auch hinter der Bühne.» FCL-Geschäftsführer Brendon Tomasson schliesslich machte es nach der Show kurz und bündig: «BoBo? Das ist rundum einfach geil?» Dem ist nichts mehr anzufügen.

André Häfliger