RED BULL CRASHED ICE: Verrückte Rider und verliebte Blicke

Verliebt, verlobt und bald vor der Heirat – die Promi-Paare gestern Abend unter den weit über 20'000 Fans am Red Bull Crashed-Ice-Spektakel in Lausanne waren ein Herz und eine Seele.

Drucken
Teilen
Tim Wielandt mit seiner Verlobten Nina Sonder. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Tim Wielandt mit seiner Verlobten Nina Sonder. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Nur einer kam ganz alleine: Formel 1-Neuling Sébastien Buemi aber war mit allen tief beeindruckt von den waghalsigen Abfahrten der 64 Starter, die mit bis zu 60 Sachen die enge, 400 Meter lange Bahn mitten in der Stadt hinuntersausten. «Das wäre definitiv nichts für mich», lachte der in Aigle wohnhafte Toro-Rosso-Fahrer. Und stapelte tief: «Ich mache keine verrückten Sachen und ziehe vor allen Ridern hier den Hut.» Naja, wenn die Formel 1 keine verrückte Sache ist?

Am Rande des Spektakels, das nach Davos im letzten Jahr zum zweiten Mal in der Schweiz stattfand und weltweit live am Fernsehen übertragen wurde, kam es zu einem Boliden-Gipfeltreffen: Buemi nämlich traf Rennfahrerin und Moderatorin Christina Surer und ihr Freund, den deutschen DTM-Rennstar Martin Tomczyk. Die verrückteste Sache, die er je machte? «Ich sass schon dreimal in einem Red-Bull-Kunststaffelfugzeug, das schüttelt auch so gewaltig», schmunzelte Tomczyk. «Das kann ich bestätigen», lachte Christina neben ihm im riesigen Menschengerangel, in welchem sich die beiden beinahe verirrt hatten. «Das extremste für mich aber war der Start an der Wok-WM von Stefan Raab– ich kenne also das Prickeln in diesen engen Eisbahnen.» Und wann heiratet das Paar, das knapp ein Jahr zusammen ist? «Nun, wir lassen uns noch etwas Zeit», erklärte die Ex-Frau von Marc Surer. «Aber wenn Kinder ein Thema werden, kann ich mir gut vorstellen, ein zweites mal zu heiraten.»

Lambiels 2. Karriere
Für Eislaufstar Stéphane Lambiel ist so was «noch in sehr, sehr weiter» Ferne. Der Ex-Weltmeister konzentriert sich jetzt «voll und ganz» auf seine Karriere nach der Karriere: «Das sind Eisshows auf der ganzen Welt, vor allem auch in Kanada.» Einen verrückten Traum hat er: «Ich möchte unbedingt einmal Fallschirm springen.» Das haben Juristin (Obergericht Meggen) und Ex-Vize-Miss Schweiz Mascha Santschi und Handballstar Carlos Lima (seit Weihnachten mit Ellen Fortkord verlobt) schon hinter sich. «Ein Wahnsinn-Erlebnis», schwärmten sie unisono. «Ich bleibe begeisterter Gleitschirmflieger», verriet Schauspieler Gregory B. Waldis (u. a. «Tag und Nacht»).

Mutiger Wielandt
Das Verrückteste, was Ellen Brandsma je erlebte, war ein Foto-Shooting auf einem Segelboot in Südafrika: «Das war bei starkem Wind und hohen Wellen, da kreuzten wir die ganze Zeit rund ums Kap der guten Hoffnung. Vor lauter Angst vergass ich die Seekrankheit», erzählte die Tele-Tell-Newsfrau, die seit acht Jahren glücklich mit Ex-Spitzenruderer Alexander Ruckstuhl zusammen ist. Der Luzerner Ex-Mister Schweiz Tim Wielandt kam mit seiner Verlobten Nina Sonder. «Da mal runter zu krachen, das könnte ich mir schon vorstellen», schmunzelte er. «Man ist ja gut gepolstert angezogen?» Ach ja, es gab auch noch einen Sieger: Jasper Felder aus Schweden hatte am Schluss sie Nase vorn.

André Häfliger