ROTHENBURG: Sandras Zahnspange ist weg – Sieg!

Stolz zeigt sie ihre kleine Trophäe, denn sie hat es geschafft: Die 15-jährige Sandra Suarez aus Rothenburg ist die neue Miss Teenie.

Drucken
Teilen
Strahlt mit ihrer kleinen Trophäe: Die neue Miss Teenie Sandra Suarez aus Rothenburg. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Strahlt mit ihrer kleinen Trophäe: Die neue Miss Teenie Sandra Suarez aus Rothenburg. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Gewählt wurde die Sekschülerin der 3. Klasse am Samstag in Interlaken, wo sich je 10 Knaben und Mädchen zur 13. Wahl von Mister und Miss Teenie einer Jury stellten. Ihr gehörten unter anderen TV-Moderatorin Diane Herold («Bullyparade»), Sängerin Fannie Lüscher und Schauspieler Philippe Roussel an. «Ich konnte es lange gar nicht fassen und war ganz überrascht», erzählte Sandra unserer Zeitung. Zur Wahl war sie mehr zufällig gekommen: «Eine Schulkollegin von mir, deren Vater sie angemeldet hatte und dann aber nicht in den Final kam, hat mich gefragt, ob ich auch mitmachen würde. Nach längerem überlegen sagte ich dann ja.»

Spanische Wurzeln
Es hat sich gelohnt: Sandra hat nun unter anderem ein Skiweekend, eine Fotoroman-Hauptrolle und zwei Wochen Sportferien in Spanien gewonnen. Letzteres vor allem trifft sich hervorragend, denn die Eltern der neuen Miss Teenie, die im Sterzeichen des Wassermanns in Luzern geboren wurde und in Emmenbrücke und Rothenburg aufwuchs, kommen aus Spanien: Papa Felix Suarez ist Informatiker, Mama Begonia arbeitet zu 60 Prozent bei Manor als Verkäuferin. Unter den 10 Fans, die Sandra in Interlaken die Daumen drückten, war auch ihr 12 Jahre älterer Bruder Michel.

Stolz zeigte Sandra Suarez am Sonntag in Rothenburg ihre kleine Trophäe. Und lächelte natürlich ganz stolz dazu. Der kleine Zahn-Diamantschmuck kam dabei zum Vorschein. «Gerade letzte Woche durfte ich meine Zahnspange entfernen lassen», erzählte Sandra schmunzelnd. Half denn das? «Nein, nein», grinste sie. «Die Schönheit war gar nicht so entscheidend. Es wurde vor allem auch auf Charakter, Hobbies und Umfeld geachtet.» Aha, gut hat Sandra viele Hobbies: Sie spielt Klavier und Violine, unter anderem im Jugendorchester von Rothenburg. Sie fährt auch Ski und Snowboard, geht gerne mit Freunden in den Ausgang und chattet ab und zu auf ihrem PC.

Ballwilerin wurde Dritte
Ganz toll geschlagen hat sich übrigens auch Melanie Lang: Die 14-jährige Sekschülerin aus dem luzernischen Ballwil wurde Dritte. «Das mag ich ihr von Herzen gönnen», sagte Sandra. «Ich habe mich mit Melanie von Anfang an ganz hervorragend verstanden.»

André Häfliger