ROTHRIST: Grossfahndung nach nächtlichen Einbrechern

Unbekannte sind in der Nacht auf Donnerstag in Rothrist in zwei Einfamilienhäuser eingebrochen. Kurz danach machten mehrere Polizeipatrouillen in der Umgebung Jagd auf zwei Personen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Polizei bei einer Kontrolle. (Archivbild Stefan Kaiser)

Die Polizei bei einer Kontrolle. (Archivbild Stefan Kaiser)

Ob die beiden Einbrüche auf das Konto der flüchtigen Männer gehen, sei noch klar, teilte die Kantonspolizei Aargau am Donnerstag mit. Die beiden Flüchtigen konnten trotz einer Grossfahndung nicht dingfest gemacht werden.

Einer Patrouille der Kantonspolizei Aargau war am frühen Donnerstagmorgen im Zentrum von Rothrist zwei Velofahrer ohne Licht aufgefallen. Als diese die Polizei erblickten, flüchteten sie sofort zu Fuss.

Die Kantonspolizei löste in der Region eine Grossfahndung mit zahlreichen Patrouillen und mehreren Polizeihunden aus. Dabei hatte die Polizei beim Schwimmbad Rothrist nochmals kurz Sichtkontakt mit einem der Unbekannten, verlor diesen aber wieder aus den Augen.

Obwohl die Fahndung bis gegen Mittag aufrecht blieb, gelang dem Duo die Flucht. Bei der Fahndung stiess die Polizei in Rothrist auf einen Rucksack, den die Flüchtenden offensichtlich weggeworfen hatten. Darin fand sich Einbruchswerkzeug.

Noch während die Fahndung lief, gingen bei der Einsatzzentrale der Polizei zwei Einbruchsmeldungen ein. Betroffen waren zwei Einfamilienhäuser in Rothrist. Von den schlafenden Hausbewohnern unbemerkt war die Täterschaft an beiden Orten mit der sogenannten Fensterbohrmethode vorgegangen.

Gemäss dem derzeitigen Stand der Ermittlungen stahlen die Täter in einem der Häuser Geld. Die Einbrecher hatten wohl auch noch Hunger, denn beim Einbruch benutzten sie die Gelegenheit, um sich gleichzeitig zu verpflegen.

sda