SCHLAGERNACHT DER STARS: Auch Melanie und Hansueli gaben Vollgas

Grossaufgebot der Stars am Sonntagabend an der Schlagernacht – und 4000 Fans kamen in die Luzerner Allmend-Festhalle!

Drucken
Teilen
Melanie Oesch und ihr Vater Hansueli von der Berner Erfolgsformatiuon Oesch's die Dritten. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Melanie Oesch und ihr Vater Hansueli von der Berner Erfolgsformatiuon Oesch's die Dritten. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Der in Zug wohnhafte Urner Sänger Leonard («Lass' mir ein bisschen von dir hier») präsentierte das über fünfstündige Musikfeuerwerk bereits zum neunten Mal, seit dem Bestehen des Grossevents also. Dafür nahm er eine halbe Weltreise auf sich: Am Samstagabend nämlich war Leonard noch in Riesa, zwischen Chemnitz und Leipzig, im «Musikantenstadl» aufgetreten. «Am Sonntagmorgen um 6 Uhr fuhren wir direkt nach Luzern los und brauchten für 890 Kilometer ganze acht Stunden», erzählte er.

Mit Beinbruch da?
Einen beschwerlichen Weg muss derzeit auch Markus Wolfahrt gehen: Der «Klostertaler»-Leadsänger kam an Krücken nach Luzern. «Im Januar habe ich mir beim Skifahren ein Bein gebrochen», erzählte der Österreicher. Und fügte tapfer hinzu: «Aber das ist noch lange kein Grund, hier abzusagen. Das können wir dem tollen, treuen Luzerner Fans doch nicht antun.» Vielen Dank! Luzern «in vollen Zügen» genossen hat auch Hansi Hinterseer: «Hier fühle ich mich wie zu Hause», erzählte der ehemalige Skistar, der im «Schweizerhof» den «ganzen Nachmittag in aller Ruhe» geschlafen hat. Einer, der ihn mitunter zum Singen auf den Weg gebracht hat, sass im Publikum. «Das war 1988 zusammen mit Bernhard Russi», erinnerte sich Paul Berlinger, ehemaliger Technischer Delegierter der Weltcuprennen aus Nidwalden.

Erstmals GP-Titel
Viel Applaus sang sich auch Francine Jordi («Das Feuer der Sehnsucht»), die sich aus voller Kehle in die Herzen der Fans sang. Genauso wie Sarah-Jane und Christian Duss: Die Baslerin und der Luzerner präsentierten erstmals vor Publikum ihre diesjährigen GP-Titel, «Blib doch be mier» und «Das Liebeslied der Berge». Stehender Applaus auch für die Berner Erfolgsformation Oesch's die Dritten, die voll Stress hatten am Wochenende: Auftritte in Köniz BE und Altendorf SZ und siebenstündige TV-Aufnahmen in Grindelwald BE. Was machen sie denn mit all den Gagen? «Durch sechs teilen», lachte Sängerin Melanie neben Mama Annemarie, Papa Hansueli, den Brüdern Mike und Kevin sowie Akkordeonist Heinz Haldi. Ihr Freund, Othmar aus Luthern LU, tröstete sich wie FCL-Präsident Walter Stierliüber die dritte, unglückliche Niederlage ihres Lieblingsvereins. Sängerin Diana aus Buttikon SZ und Superstar DJ Ötzi zum grossen Finale komplettierten das Staraufgebot.

André Häfliger