SCHWEIZER GÄSTEHAUS: Bixuan Cheng ist die 100'000. Besucherin

Das Schweizer Gästehaus an Olympia in Peking, das ist eine Erfolgsgeschichte: Gestern wurde Bixuan Cheng, die 100'000. Besucherin, begrüsst!

Drucken
Teilen
Victorinox-Verkaufsleiter Alain Hospenthal (rechts) übergab der Famile Cheng seine Olympis-Kollektion. Tochter Bixuan ist in der Mitte. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Victorinox-Verkaufsleiter Alain Hospenthal (rechts) übergab der Famile Cheng seine Olympis-Kollektion. Tochter Bixuan ist in der Mitte. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

«Das erste Gold geht hier eindeutig ans 'House of Switzerland'», hatte alt Bundesrat Adolf Ogi nach seinem Gästehausbesuch am Tag vor der Eröffnung der Spiele gesagt. Freude herrscht, denn der Mann aus dem Berner Oberland hat recht bekommen: Heldenhaft hat die Kooperation zwischen «Präsenz Schweiz» und «Luzern Tourismus» ihr Olympisches Ziel bereits jetzt um das fünffache übertroffen. «Eigentlich hatten wir mit 20'000 Fans gerechnet», erzählte Haus-Vize Edwin Rudolf. «Ob das wirklich hinhauen würde, war sehr schwierig abzuschätzen. Jetzt sind wir alle erleichtert und glücklich, unsere Riesenarbeit hat sich gelohnt.»

Täglich 400 Raclettes
Auch Gästehaus-Chef Manuel Salchli, der Leiter von Grossprojekten wie Weltausstellungen bei «Präsenz Schweiz», ist happy: «Es ist eindrücklich, wie sich dank unserem Auftritt hier der Name der Schweiz, unsere Marke also, in ganz Peking herumgesprochen hat. Zudem konnten wir feststellen, dass sich die Besucherinnen und Besucher auch lange im Haus aufhalten und mehrmals durch die zwölf Stände unserer engagierten Partnerfirmen flanieren. Auch sie sind vollauf zufrieden.» Und der Renner in der Küche? Es bleibt das gute, alte Raclette, das täglich in bis zu 400 Portionen verschlungen wird?

Swann Obersons Diplom gefeiert
Grund zum Feiern also gestern im «House of Switzerland». Mit der 14-jährigen Bixuan, die mit ihren Eltern Ru Zhang und Hongjian Chen kam. Und von Victorinox-Verkaufsleiter Alain Hospenthal mit der Olympiakollektion des Messer-Giganten aus dem Kanton Schwyz beschenkt wurde – und auch jede Menge Schoggi, Guetzli in einer Luzerner Wasserturm-Box bekam. «Danke, danke», freute sich Bixuan. «Das werde ich morgen in der Schule allen stolz erzählen.» Am Mittwochabend wurde dann gleich nochmals gefeiert: Swiss-Olympic-Präsident Jörg Schildüberreichte 10-Kilometer-Marathonschwimmerin Swann Oberson das Diplom für ihren 6. Olympiaplatz.

André Häfliger, Peking