SCHWYZ: Sepp Trütsch feiert mit Moik und Künzli

Hoch die Gläser! Gleich dreifachen Grund zu feiern hatten am Sonntag Sepp Trütsch, Fritz Künzli und Karl Moik.

Drucken
Teilen
Prosit auf 60 Jahre Sepp Trütsch (2.v.l.): Karl Moik mit Monika Kaelin und ihr Lebenspartner Fritz Künzli in Schwyz. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Prosit auf 60 Jahre Sepp Trütsch (2.v.l.): Karl Moik mit Monika Kaelin und ihr Lebenspartner Fritz Künzli in Schwyz. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Showstar und Hotelier Sepp Trütsch feierte am Samstag seinen 60. Geburtstag, Fussball-Legende Fritz Künzli und TV-Ikone Karl Moik ihre Fussball-Landesmeister FC Zürich und Red Bull Salzburg. Grund genug, vor Trütschs Hotel-Bijoux, dem «Wysse Rössli» (Gastro-Award 2009) mitten in Schwyz, mit Künzlis Lebenspartnerin Monika Kaelin anzustossen. «Schliesslich bin ich gleich hier im Nachbarhaus in einer 12-Zimmerwohnung aufgewachsen», erzählte Monika Kaelin, die mit Trütsch und vielen Schlagerstars (u. a. «Oesch's die Dritten», Carlo Brunner und Monique) gerade mit dem Erfolgsprogramm «Schwiizerstimming» durchs Land tourt.

Seinen runden Geburtstag feierte Sepp Trütsch, der mit Moik jahrelang den «Musikantenstadl» sowie den GP der Volksmusik moderierte, auch mit spontanen Auftritten der Obwaldner Sängerin Marie Louise Werth, der Glarner Kapelle «Echo vom Tödi». Auch Kaelin und Moik gaben spontan ein Ständchen. Und Geburtstagskind Trütsch, der seine erste Sendung mit Moik vor 28 Jahren moderierte, sang den berühmten «Schacher Seppli».

Zur grossen Freude auch von Trütschs Tante Maria, die eigens aus Los Angeles anreiste. Ist das etwa seine Erbtante? «Nein, ich hoffe, dass sie kein Geld mehr hat, wenn sie einmal stirbt», schmunzelte Trütsch. Was wünscht man einem gestandenen Mann wie Sepp Trütsch? «Vor allem Gesundheit, Geld hat er ja genug», lachte Karl Moik. «Weiterhin viel Spass mit gemeinsamen Projekten», sagte Monika Kaelin. «Dass der FC Luzern in der Barrage gegen Lugano den Ligaerhalt schafft», wünschte ihm Fritz Künzli.

Stadionsprecher Moik?
Die 55-fache Internationale aus dem Kanton Glarus hält heute noch einen Rekord im Schweizer Fussball: Nach Fritz Künzli ist kein Spieler mehr vierfacher Saison-Torschützenkönig geworden. Zweimal wurde Künzli mit dem FC Zürich Meister, vier Mal Cupsieger. «Der 12. Meistertitel der Zürcher und der 6. Titel für Salzburg sind wohl Beweise genug, dass wir beide die richtigen Vereine unterstützen», schmunzelte Karl Moik zu Geburtstagskind Trütsch, der selber auch ein FC Zürich-Fan ist. 1948 übrigens war Moik, der wie Lucerne Festival-Intendant Michael Haefliger auch leidenschaftlicher Bayern München-Fan ist, in Salzburg Stadionsprecher. «Komisch, in diesem Jahr wurden wir nicht Meister?»

André Häfliger