Steen: Anfeindung nach sexy Shooting

Nachdem sie sich für das Männermagazin ausgezogen hat, spricht die Schauspielerin Iris Mareike Steen über Anfeindungen und erklärt welche Rolle ihr Freund bei der Entscheidung spielte.

Drucken
Teilen
Schauspielerin Iris Mareike Steen posiert am Set der Vorabendserie «Gute Zeiten Schlechte Zeiten» (GZSZ) in den Babelsberger Filmstudios in Potsdam. Steen spielt die Rolle der Lilly Seefeld. (Bild: bangshowbiz / Oliver Mehlis)

Schauspielerin Iris Mareike Steen posiert am Set der Vorabendserie «Gute Zeiten Schlechte Zeiten» (GZSZ) in den Babelsberger Filmstudios in Potsdam. Steen spielt die Rolle der Lilly Seefeld. (Bild: bangshowbiz / Oliver Mehlis)

Iris Mareike Steen fürchtet sich vor den negativen Reaktionen ihrer Fans, nachdem sie sich für das 'Playboy'-Magazin hat ablichten lassen. Die 'GZSZ'-Schauspielerin zeigte sich auf den Fotos in dem Männermagazin elegant im schwarzen Bunny-Kostüm mit einer Fliege um den Hals. «Ich versuche, mir nicht alle Kommentare anzuschauen, weil bestimmt auch viele boshafte Sachen dabei sind. Ich verstehe natürlich, dass das nicht jedermanns Sache ist, finde es aber schade, dafür angegriffen zu werden», erklärte die 23-Jährige in einem Interview mit der Zeitschrift 'IN'.

Während sie in der 'RTL'-Soap die schüchterne Lilly Seefeld spielt, zeigt Steen nun mit den Aufnahmen, dass sie sich Privat was traut. Trotzdem hat sie sich vor der Akt-Produktion mit ihrem Freund Kevin abgestimmt und es von seiner Sicht der Dinge abhängig gemacht. Erst als er zustimmte entschied sie sich in das Flugzeug zu steigen und nach New York zu fliegen, wo das Shooting stattfand. «Ich habe von Anfang an gesagt, er muss hundertprozentig hinter mir stehen, sonst mache ich das nicht. Ich habe ihm so viel Zeit zum Nachdenken gegeben wie mir selbst», sagte die hübsche Blondine. «Als es dann hieß, das wäre ein Shooting in New York, war mir klar: Das muss ich machen!», fügte sie noch hinzu.

 

bangshowbiz