Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STEUERAFFÄRE: Hoeness akzeptiert Gefängnisstrafe

Uli Hoeness akzeptiert seine Haftstrafe von dreieinhalb Jahren wegen Steuerhinterziehung. Er verzichtet auf eine Berufung und tritt mit sofortiger Wirkung von seinen Ämtern als Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender des FC Bayern München zurück.
Uli Hoeness hat das Urteil des Bayrischen Landgerichts akzeptiert. (Bild: Keystone)

Uli Hoeness hat das Urteil des Bayrischen Landgerichts akzeptiert. (Bild: Keystone)

Das teilte der 62-Jährige am Freitag in einer persönlichen Erklärung mit. Er habe sich nach Gesprächen mit seiner Familie dazu entschlossen, das Urteil anzunehmen. Seine Anwälte habe er angwiesen, nicht in Berufung zu gehen.

«Das entspricht meinem Verständnis von Anstand, Haltung und persönlicher Verantwortung. Steuerhinterziehung war der Fehler meines Lebens. Den Konsequenzen dieses Fehlers stelle ich mich», hiess es in der Erklärung von Hoeness.

Schaden vom Verein abwenden

Mit dem sofortigen Rücktritt von seinen Ämtern beim FC Bayern wolle er «Schaden vom meinem Verein abwenden. Der FC Bayern München ist mein Lebenswerk und er wird es immer bleiben.» Ferner dankte er seinen persönlichen Freunden und den Anhängern des FC Bayern München «von Herzen für ihre Unterstützung.»

Hoeness war am Donnerstag in erster Instanz vom Landgericht München wegen der Hinterziehung von mindestens 28,5 Millionen Euro Steuern verurteilt worden. Seine Anwälte hatten im Anschluss an das Urteil noch angekündigt, in Berufung zu gehen. Die Staatsanwaltschaft wollte sich am Freitag äussern, da das Urteil zwei Jahre unter der Forderung der Anklage lag.

sda/dpa

Die Erklärung von Uli Hoeness im Wortlaut

«Nach Gesprächen mit meiner Familie habe ich mich entschlossen, das Urteil des Landgerichts München II in meiner Steuerangelegenheit anzunehmen. Ich habe meine Anwälte beauftragt, nicht dagegen in Revision zu gehen. Das entspricht meinem Verständnis von Anstand, Haltung und persönlicher Verantwortung. Steuerhinterziehung war der Fehler meines Lebens. Den Konsequenzen stelle ich mich.

Ausserdem lege ich mit sofortiger Wirkung die Ämter des Präsidenten des FC Bayern München eV und des Aufsichtsratsvorsitzenden der FC Bayern München AG nieder. Ich möchte damit Schaden von meinem Verein abwenden. Der FC Bayern München ist mein Lebenswerk und er wird es immer bleiben, solange ich lebe.

Meinen persönlichen Freunden und den Anhängern ds FC Bayern München danke ich von Herzen für Ihre Unterstützung.»

Uli Hoeness

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.