Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

SWISS AWARD 2010: 18 Kandidaten – 2 aus der Zentralschweiz

Die Nominierten zur Kür der Schweizerin oder des Schweizers des Jahres sind bekannt. Die Zentralschweiz ist mit Ariella Kaeslin und Otto Ineichen vertreten.
Arielle Kaselin und Otto Ineichen. (Bilder Philipp Schmidli und Fabienne Arnet/Neue LZ)

Arielle Kaselin und Otto Ineichen. (Bilder Philipp Schmidli und Fabienne Arnet/Neue LZ)

Insgesamt stehen dem TV-Publikum in der Sendung «Swiss Award – Die Millionen-Gala» vom kommenden Samstag (ab 20.10 Uhr auf SF1 mit Moderatorin Sandra Studer) 18 Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl. Wie letztes Jahr wurde auch die Luzerner Kunstturnerin Ariella Kaeslin nominiert. Für ihre Verdienste als Sportlerin – ganauso wie Fussballtrainer Dany Ryser, der Trainer der Schweizer U17-Fussballweltmeister, sowie Skistar Didier Cuche, der im Dezember bereits zum Schweizer Sportler des Jahres erkoren wurde. «Das ist eine freudige Überraschung und wiederum eine grosse Ehre für mich», strahlte Ariella Kaeslin am Montag. «Ich freue mich riesig auf den tollen Event im Zürcher Hallenstadion.»

Nominiert ist auch Otto Ineichen. Der FDP-Nationalrat hat im Gegensatz zu Kaeslin doppelte Siegchancen, denn der Luzerner ist in der Sparte Politik aufgestellt, die Kategorie Sport gibt es nicht. Auch er zeigte sich «freudig überrascht» und schmunzelte: «Ich habe meiner Ehefrau Hilde schon gesagt, sie müsse dann die Schönste sein am Samstag?» Ineichen tritt in seiner Kategorie gegen seinen FDP-Ratskollegen Johann Schneider-Ammann sowie Delémonts Stadtpräsident Pierre Kohler an.

Hochkarätige Shows
In der Sparte Kultur sind Clown Dimitri, Künstlerin Pipilotti Rist und Stararchitekt Peter Zumthor nominiert. In der Wirtschaftssparte steigen Swiss Schuh-Chefin Barbara Artmann, Hublot-Uhrenkönig Jean-Claude Biver sowie Lufthansa-Vizechef und Ex-Swiss-CEO Christoph Franz ins Rennen. Die Sängerinnen Tina Turner und Stefanie Heinzmann sowie Moderatorin Michelle Hunziker repräsentieren die Show-Sparte, Ärztin und Forscherin Mirjam Christ-Crain, Abenteurer Bertrand Piccard sowie Herzchirurg René Prêtre schliesslich die Kategorie Gesellschaft. Auch die Show-Acts der Gala sind hochkarätig besetzt: Der Nidwaldner Jodlerklub Wiesenberg mit Francine Jordi, Nena und Jan Delay aus Deutschland, Laura Pausini aus Italien stehen auf der Bühne – und Sänger Michael von der Heide präsentiert erstmals seinen diesjährigen Schweizer Eurosong.

André Häfliger

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.