SWISS COEMEDY AWARDS 2008: Michael Elsener - die Comedy-Entdeckung

Suchen Sie einen glänzenden Imitator? Dann sind Sie beim Michael Elsener goldrichtig! Der 22-jährige Zuger Cemedy-Nachwuchsmann war die Entdeckung am Freitag an der Verleihung der Swiss-Comedy-Awards.

Merken
Drucken
Teilen
Imitiert gerade Kurt Aeschbacher: Der Zuger Comedy-Nachwuchssstar und Imitator Michael Elsewner. Bild André Häfliger/Neue LZ

Imitiert gerade Kurt Aeschbacher: Der Zuger Comedy-Nachwuchssstar und Imitator Michael Elsewner. Bild André Häfliger/Neue LZ

Ob als Bundesrat Leuenberger, als Roger Federer, als Kurt Aeschbacher oder als Göla den berühmten «Schwan» singend – Michael Elsener versteht sein Metier voll und ganz. «Er ist schlicht eine Wucht», strahlte Country-Star Suzanne Klee. Sein Lohn: Elsener schaffte den Einzug unter die besten Drei, durfte damit nochmals auf die Bühne – und wurde in einem «harten Kopf-an-Kopf-Rennen» (Jurymitglied Sandra Studer) Zweiter hinter Sieger Matthias Egersdörfer aus Nürnberg. «Ein herrliches Gefühl», strahlte Elsener. «Ich kann mein Glück noch gar nicht richtig fassen.»

Die Awards für den besten Nachwuchs-Komödianten wurden gestern Abend nicht mehr wie früher in Luzern, sondern im «EventDome» in Pfäffikon vergeben. Über 600 Gäste lachten und applaudierten kräftig. «Das Niveau war so hoch wie nie zuvor», attestierte Jurymitglied und Satiriker Frank Baumann, dem neuen künstlerischen Leiter des Arosa Humor Festivals.

Was ist gute Comedy?
Was macht denn gute Comedy aus? «Sie muss sehr schlagfertig sein», meinte die Schwyzer Sängerin Maja Brunner unter den vielen prominenten Gästen. «Und ich mag Witze, wenn sie kurz sind. Bei langen Witzen habe ich jeweils den Anfang schon wieder vergessen?» Für TV-Star Sandra Studer steht fest: «Comedy gefällt mir dann, wenn sie spritzig, witzig und vor allem auch intelligent ist.» Wie war die Qual der Wahl am Freitagabend? Studer: «Unheimlich gross! Alle sechs Finalteilnehmer waren ungemein gut.»

Oschmanns Witze
Moderator Ingo Oschmann, Award-Gewinner von 2001 auch, freute sich, dass Sandra Studer kürzlich zum vierten Mal Mutter geworden ist. «Herzlichen Glückwunsch! Aber du weisst, dass es Kondome gibt», witzelte Oschmann hinter der Bühne. Und machte auf der Bühne gleich mehrfach weiter: «Falls Barack Obama Präsident wird, wird er dann die Farbe des Weissen Hauses so belassen?»

André Häfliger/ Pfäffikon SZ